News

Immanuel McElroy kam auf 18 Punkte, die jedoch nicht zum Sieg reichten. Foto: Ingo Hoffmann/PartnerDesign

Gut gekämpft, aber verloren: 72:76-Niederlage gegen den MBC

23.03.2014

Es hat nicht sollen sein. Die New Yorker Phantoms haben am heutigen Sonntag die fünfte Niederlage in Folge hinnehmen müssen. Sie verloren vor 3.023 Zuschauern in der Volkswagen Halle in einer spannenden Partie mit 72:76 (37:35) gegen den Mitteldeutschen BC. Die Begegnung war von insgesamt 13 Führungswechseln und zehn Gleichständen geprägt und die gesamte Zeit über eng. Die besseren Entscheidungen und die Nervenstärke der Gäste gaben am Ende den Ausschlag für die Braunschweiger Niederlage, bei der Immanuel McElroy 18 Punkte auflegte und Aaron Doornekamp mit 14 Zählern sowie zehn Rebounds ein Double-Double gelang. Bei den „Wölfen“ war Michael Cuffee mit 17 Punkten bester Punktesammler.


Beide Mannschaften starteten etwas nervös in die Partie und ließen zunächst gute Wurfmöglichkeiten ungenutzt. Doch dann war es Isaiah Swann, der nach einer guten Spielminute einnetzte und kurz darauf legte auch Kyle Visser zum 4:0 nach (2. Minute). In den nächsten Angriffen blieben die Braunschweiger Korbjäger aber etwas glücklos, weshalb der MBC kurzzeitig zwei Mal in Führung gehen konnte (4:5, 6:8). Aber das Team von Raoul Korner blieb fokussiert und auch der Einsatz stimmte: Es wurde gut nachgesetzt und kein Ball verloren gegeben. Als Belohnung dafür sprangen zehn Punkte in Serie zum 16:8 (7. Minute) heraus. Zwar kamen die „Wölfe“ kurz vor Viertelende noch einmal bis auf 18:14 heran, in die zweiten zehn Spielminuten ging es nach Punkten von James Florence aber mit 20:14.

Nachdem die New Yorker Phantoms dieses Viertel mit Fehlwurf und Ballverlust begonnen hatten und der MBC einen Dreier versenkt hatte, nahm Raoul Korner schnell eine Auszeit. Auf diese ließen Immanuel McElroy & Co. drei Zähler in Folge zum 23:19 folgen (13. Minute). Aber die Partie blieb eng – und die Führungen wechselten permanent hin und her. Nachdem Robert Kulawick zum 28:26 getroffen und der MBC anschließend zum 28:28 ausgeglichen hatte, wurde ein unsportliches Foul gegen die Gäste gepfiffen. Die Phantoms-Basketballer nutzten dies zunächst für drei Punkte auf die James Florence im nächsten Angriff zwei weitere Zähler zum 35:31 markierte (19. Minute). In die Halbzeit einer bis hierhin spannenden Partie mit insgesamt schon acht Führungswechseln ging es beim Stand von 37:35. Die New Yorker Phantoms überzeugten bis zu diesem Zeitpunkt mit einer Trefferquote aus dem Feld von 52 Prozent (MBC 41 Prozent), allerdings griffen sich die Gäste mehr Rebounds als die Braunschweiger, darunter auch sechs Offensiv-Rebounds, die ihnen mehrfach zweite Chancen eröffneten.

Zurück auf dem Parkett erwischten Aaron Doornekamp und Kollegen den schlechteren Start. Erst im fünften Angriff waren sie erfolgreich und daher mit 37:41 ins Hintertreffen geraten (23. Minute). Doch weil Kyle Visser stark unter den Körben arbeitete und die Verteidigung gut stand, kamen die Phantoms-Basketballer zu Punkten nach Schnellangriffen und hatten sich in der 26. Minute wieder die 47:43-Führung zurückgeholt. Zwar kam der MBC erneut bis auf einen Zähler heran (48:47), allerdings sorgten schön herausgespielte Treffer von Aaron Doornekamp und James Florence wieder für das 53:47 (28. Minute). In den letzten zwei Minuten dieses dritten Viertels gelang den Braunschweiger Korbjägern jedoch kein Korberfolg mehr, die Gäste markierten hingegen noch vier Punkte zum 53:51 nach 30 Minuten.

Auch im vierten Viertel blieb es spannend und eng. Nachdem der MBC zuerst vier Punkte in Serie erzielte, fanden die New Yorker Phantoms wieder besser ihren Rhythmus und lagen nach einem Dreier von Aaron Doornekamp erneut knapp mit 58:55 vorne (34. Minute). Doch bezeichnend für diese Partie folgte nur wenig später der Ausgleich zum 60:60 (35. Minute). Und so sollte es auch weitergehen. Wann immer sich eine Mannschaft auch nur marginal in Führung geworfen hatte, legte die andere sofort nach und glich aus. Auch als der MBC mit 66:69 vorne lag – da war dann erneut Aaron Doornekamp per Dreier zur Stelle und traf zum 69:69 (38. Minute). Allerdings konnte sich der Tabellenneunte nach diesem Ausgleich erneut leicht auf 70:74 absetzen (40. Minute). Nur waren diese vier Zähler Rückstand dieses Mal nicht mehr aufzuholen. Während der MBC in dieser entscheidenden Phase die Nerven behielt und kaum noch Fehler machte, ließen die New Yorker Phantoms mehrere Möglichkeiten zu Punkten zu kommen ungenutzt und konnten die Partie nicht mehr drehen.

Trainerstimmen zum Spiel:

Raoul Korner (New Yorker Phantoms Braunschweig): Glückwunsch an Silvano Poropat und seine Mannschaft für den hart erkämpften, aber sicherlich nicht unverdienten Sieg. Ich möchte aber zunächst unseren Fans danken, die heute zahlreich erschienen sind und uns trotz der letzten Niederlagen toll unterstützt haben. Leider konnten wir sie nicht mit einem Sieg beglücken. Aber ich denke man hat gesehen, dass das Team gekämpft und sich nicht aufgegeben hat. Wir haben über große Phasen das Spiel kontrolliert, haben aber nicht das Selbstvertrauen gehabt, um die ,big points' zu machen. Der MBC hingegen hat zum Ende hin keine Fehler mehr gemacht und das war der Unterschied. Wir haben verloren, weil der MBC zum Schluss die wichtigen Würfe gemacht hat und wir eben nicht. Wir werden an unsere heutige Leistung anknüpfen müssen. Denn wir haben keine leichte Phase hinter uns, und es wird nur noch schwerer.

Silvano Poropat (Mitteldeutscher BC): Ich bin sehr glücklich über den heutigen Sieg. Es war eine hervorragende Leistung vom ganzen MBC. Das Team hat heute erneut gezeigt, was es auszeichnet: Wir geben nicht auf, wenn es schwierig wird. Und wir haben in den letzten fünf Minuten unsere Konzentration gesteigert und machen in dieser Phase alles richtig. Ich bin stolz Trainer dieser Mannschaft sein zu dürfen und ich freue mich auch für unsere Fans, die hier heute zahlreich erschienen sind und uns unglaublich unterstützt haben. Wir wussten, dass Braunschweig alles versuchen würde. Daher war es nicht leicht, aber wir haben es erneut geschafft.

New Yorker Phantoms Braunschweig: Swann 10 (4 Assists), Kulawick 6, Zazai, Visser 15 (7 Rebounds), Florence 9 (5 Assists), Doornekamp 14 (10 Rebounds), Manigat n.e., Johnson n.e., Pluskota, Gertz n.e., Land, McElroy 18 (6 Rebounds).

Mitteldeutscher BC: Schwarz 8, Simon n.e., Hatten 7 (5 Assists), Pantelic 10 (7 Rebounds), Cuffee 17 (5 Rebounds), Leutloff 6, Hain, Parker 13, Clay n.e., Caloiaro 6 (10 Rebounds), Meiers 9.


DatenschutzImpressum