News

Gelungene Premiere zum Saisonabschluss

05.05.2009

Als Dustin Salisbery mit dem entscheidenden Dreier Sekunden vor Schluss die erste Verlängerung erzwang, blickten Andreas und Ellen nicht gebannt dem Ball hinterher um zu verfolgen wie dieser in Richtung Korb fliegt. Trotzdem brachen sie gemeinsam mit den anderen Zuschauer in der Volkswagen Halle in tosenden Jubel aus, als der Ball im Ziel einschlug.


Als Dustin Salisbery mit dem entscheidenden Dreier Sekunden vor Schluss die erste Verlängerung erzwang, blickten Andreas und Ellen nicht gebannt dem Ball hinterher um zu verfolgen wie dieser in Richtung Korb fliegt. Trotzdem brachen sie gemeinsam mit den anderen Zuschauer in der Volkswagen Halle in tosenden Jubel aus, als der Ball im Ziel einschlug.


Die zwei blinden Schüler konnten zwar Salisberys Wurf nicht sehen, aber das Spiel Dank eines eigens für sie engagierten Blindenkommentators, live über Kopfhörer mitverfolgen. So waren die zwei zusammen mit ihren fünf sehbehinderten Mitschülern des Landesbildungszentrums für Blinde (LBZB) Hannover immer auf Ballhöhe. Dieses Angebot der New Yorker Phantoms machte es den Schülern möglich in die stimmungsvolle Atmosphäre eines Basketballspiels einzutauchen.


„Durch den Kommentar konnte ich das Spielgeschehen immer verfolgen, was mit meinem Fernglas bei so einem rasanten Tempo unmöglich wäre“ zeigte sich einer der Schüler begeistert von dem Pilotprojekt der New Yorker Phantoms. „Anfangs hatte ich Bedenken alles bildlich rüberzubringen, aber je länger das Spiel dauerte desto sicherer wurde ich. Die Verlängerung am Schluss hat dann nur noch Spaß gemacht“, so schildert der Student Marcus Adamson seinen Einsatz als Blindenkommentator. Die Sehgeschädigten, von denen Einige das Angebot eines Live-Kommentars schon von Fußballspielen aus der Bundesliga kannten, stellten Adamson und seinem Kommentatorkollegen Elias Seifert ein durchweg gutes Zeugnis aus.


Initiiert wurde das Projekt von sechs Sportmanagementstudenten der Fachhochschule Braunschweig/Wolfenbüttel, die sich die „Integration von Sinnesgeschädigten in den Zuschauersport“ zum Ziel gesetzt haben. „Die Möglichkeit für Blinde und Sehgeschädigte ein Spiel mit Live-Kommentator zu verfolgen ist in der Fußball-Bundesliga inzwischen etabliert, in der Basketball Bundesliga war dies eine absolute Premiere“ berichten die Studenten René Beck, Fabian Winckler, Jephta Armisen und Michael Löwe einhellig.


Auch Projektleiter Matthias Iwersen war hellauf begeistert: „Ein spannenderes Spiel hätten wir uns für diesen Tag nicht wünschen können.“ Und ergänzt im Namen des gesamten Projektteams: „Wir möchten uns für die tolle Zusammenarbeit bei den New Yorker Phantoms bedanken und hoffen das auch in Zukunft Sehgeschädigte die Möglichkeit erhalten die Basketball Bundesliga hautnah zu verfolgen.“ So hoffen die Studenten, dass dieses Pilotprojekt als Paradebeispiel für die Basketball Bundesliga dient und die Integration von Sinnesgeschädigten in den Zuschauersport weiter vorantreibt.

 


DatenschutzImpressum