News

Fitwerden für den 3. Oktober - „Es herrscht eine gute Atmosphäre“

18.08.2010

Bildergalerie online Auch am dritten Trainingstag trafen sich die New Yorker Phantoms in der Tunica Sporthalle. Am Mittwochvormittag fiel das Trainingsprogramm für die Spieler besonders abwechslungsreich aus. Im zweiten Teil der Einheit hatte das Trainergespann Sebastian Machowski/Philipp Köchling für die 14 Profis ein Zirkeltraining vorbereitet.


Bildergalerie online Auch am dritten Trainingstag trafen sich die New Yorker Phantoms in der Tunica Sporthalle. Am Mittwochvormittag fiel das Trainingsprogramm für die Spieler besonders abwechslungsreich aus. Im zweiten Teil der Einheit hatte das Trainergespann Sebastian Machowski/Philipp Köchling für die 14 Profis ein Zirkeltraining vorbereitet. Dieses hatte es in sich: Mit Medizinbällen ans Brett springen, harte Übungen für die Bauchmuskulatur, schnelle Dribblings um Hütchen, Defense-Gleitschritte tief in der Hocke von Kasten zu Kasten – alles auf Zeit.

Nick Schneiders war nach der insgesamt zweistündigen Trainingseinheit völlig klitschnass geschwitzt. „Das war ganz schön anstrengend, aber da müssen wir jetzt durch“, gestand der 2,21 Meter große Neuzugang der New Yorker Phantoms. Schneiders, der in der vergangen Spielzeit in der 1. Collegedivison für South Carolina Upstate auf Körbejagd gegangen war, fühlt sich von seinen neuen Teammitgliedern sehr gut aufgenommen. „Untereinander herrscht eine wirklich gute Atmosphäre. Das macht richtig Spaß mit den anderen. Ich bin mir sicher, dass wir eine gute Saison spielen werden.“

Nicht alle Übungen mitmachen konnte heute hingegen Jason Cain. Der „Energizer“ verbrachte die Hälfte des Trainings auf dem Fahrrad und machte mit Physiotherapeut Benjamin Krug körperstabilisierende Übungen auf der Weichbodenmatte. Der dienstälteste Phantomsspieler plagt sich nach wie vor ein wenig mit einer Rippenprellung herum. Diese hatte er sich bei einem Autounfall in den USA zugezogen.


DatenschutzImpressum