News

Feuerwerk in der Volkswagen Halle – 94:86-Sieg über Dragons

23.10.2009

Bildergalerie online Mit 94:86 (55:39) besiegten die New Yorker Phantoms im Spitzenspiel den Tabellenführer der Beko BBL Artland Dragons. Die 4060 Zuschauer in der Volkswagen Arena waren sich mit Erklingen der Schlusssirene einig: Solch ein rauschendes Basketballfest wurde schon lange nicht mehr gefeiert. Die Korbjäger aus Braunschweig hüpften unter der Korbanlage im Kreis.


Bildergalerie online Mit 94:86 (55:39) besiegten die New Yorker Phantoms im Spitzenspiel den Tabellenführer der Beko BBL Artland Dragons. Die 4060 Zuschauer in der Volkswagen Arena waren sich mit Erklingen der Schlusssirene einig: Solch ein rauschendes Basketballfest wurde schon lange nicht mehr gefeiert. Die Korbjäger aus Braunschweig hüpften unter der Korbanlage im Kreis. Mit Standing Ovation ließen die Fans ihr Team erst nach langer Zeit in die Kabine. Damit blieben die Braunschweiger (Michael Hicks 20 Punkte, Kevin Hamilton 12 Assists) auch in der vierten Partie der Spielzeit 2009/10 ungeschlagen.


Die erste Spielszene war bereits ein deutliches Zeichen. Heiko Schaffartziks Pass über die gegnerische Verteidigung schloss Brandon Thomas von der linken Seite mit einem krachenden Dunking ab. Aber auch in der Folgezeit gingen die Löwenstädter in Angriff und Verteidigung hochkonzentriert zu Werke und suchten nach den besten Möglichkeiten zum Abschluss. Würfe von den Außenpositionen und am Brett hielten sich heute die Waage. Auffälligster Spieler war zunächst Thomas, der bereits im ersten Viertel neun Punkte angehäuft hatte. Jason Cain stopfte den Ball nach Anspiel von Hamilton (12 Punkte) mit Erklingen der Viertelpausensirene durch den Ring zum 26:22.


Auch in Abschnitt zwei bewiesen die Hausherren, dass sie viel variabler auftreten als noch in den ersten drei Spielen. Heiko Schaffartzik (12 Punkte, 6 Assists), der auch heute wieder stark auftrumpfte, nahm die Rolle des Spielmachers ein, „Mister Zuverlässig“ Kevin Hamilton dagegen wechselte häufiger als zuletzt auf den Flügel. Anschließend folgte jedoch vor allem der Auftritt des gerade erst eingewechselten Michael Hicks, der durch eine Reihe von erfolgreichen Dreiern für ein beruhigendes 16-Punktepolster sorgte (45:29/17.). Der US-Boy leistete sich bis zur Pause nicht einen Fehlwurf. Endgültig zum Tollhaus wurde die Heimspielstätte der New Yorker Phantoms jedoch, als Schaffartzik kurz vor Ablauf der Uhr mit einem etwa 10-Meterwurf aus dem Lauf für die 55:39-Pausenführung sorgte.


Hicks Dreiershow hält Dragons auf Distanz


Dies war zu erwarten: Die Artland Dragons kamen hochmotiviert aus der Kabine und profitierten von kleinen Fehlern in der Phantoms-Abwehr. Vor allem Quakenbrücks Nathan Peavy (22 Punkte) drehte nun mächtig auf und schenkte den Gastgebern einen Dreier nach dem anderen ein. Der Vorsprung des Machowski-Teams schmolz und plötzlich leuchtete lediglich noch ein 66:59 (27.) hoch oben am Deckenwürfel. Braunschweig bekam die Partie jedoch wieder in den Griff. Mit seinem vierten Dreier hielt Hicks die Dragons auf Distanz (85:74/34.). Für die Entscheidung sorgte Yassin Idbihi, als er den Ball mit Brettberührung zum 91:76 (37.) im gegnerischen Korb unterbrachte – dann der Schlusspfiff.


Topscorer Michael Hicks hörte nicht mehr auf, mit dem grünen Teamhandtuch durch die Luft zu wedeln. Der verletzte John Allen schnappte sich die große Phantoms-Fahne und schwang sie im Mittelkreis. Nils Mittmann heizte die Stimmung mit dem Megaphon ein. Feststeht: Das war Riesenwerbung für den Braunschweiger Basketball.


Stimmen zum Spiel


Sebastian Machowski: „Wir haben heute perfekte Werbung für unseren Sport betrieben. Dabei waren die Artland Dragons ein unbequemer Gegner. Mittlerweile haben wir aber bereits eine Reihe guter Spiele gezeigt und vor allem unsere weiße Weste behalten. Die 73 Prozent Trefferquote aus dem Feld in der ersten Halbzeit hat uns auf die Siegerstraße gebracht. Auch Kevin Hamilton war heute wieder extrem gut aufgelegt. Die Zuschauer haben uns in der Volkswagen Halle grandios unterstützt. Jetzt hoffe ich natürlich, dass beim nächsten Heimspiel noch mehr Fans zu unseren Spielen kommen und wir die nächste Marke knacken.“


Thorsten Leibenath: „Natürlich war ich mit unserer Leistung nicht zufrieden. Braunschweig hat dagegen ein tolles Spiel gezeigt. Wir haben unseren Gegner zu viele leichte Punkte machen lassen. Die New Yorker Phantoms haben wie entfesselt aufgespielt. Erst in der zweiten Halbzeit haben unsere Jungs gezeigt, was sie spielen könnten.“


New Yorker Phantoms: Hicks 20 (4 von 5 Dreiern), Thomas 14, Fox 4, Schaffartzik 12, Friedel, Wysocki, Cain 11, Mittmann 2, Cielebak 9, Hamilton 12 (12 Assists), Idbihi 10, El Domiaty.


Artland Dragons: Lee 5, Ross 10, Seggelke 6, Stückemann, Zazai, Hall 1, Prewitt, Campbell 16, Bailey 16, Fenn 10, Peavy 22, Hartenstein.

 


DatenschutzImpressum