News

Erster Saisonsieg: New Yorker Phantoms mit Galavorstellung

03.10.2011

Bildergalerie online Die New Yorker Phantoms Braunschweig sind am heutigen Montag, 3. Oktober, mit einem verdienten und mehr als deutlichen Sieg in die neue Spielzeit gestartet. Die Braunschweiger Korbjäger betrieben eindrucksvoll Werbung in eigener Sache und bezwangen vor 3256 Zuschauern nach einer begeisternden kämpferischen Teamleistung Phoenix Hagen mit 103:74 (47:38). Der wiedergenesene Rich Melzer kam in einer beherzten offensiv ausgerichteten Partie auf 18 Punkte.


Bildergalerie online Die New Yorker Phantoms Braunschweig sind am heutigen Montag, 3. Oktober, mit einem verdienten und mehr als deutlichen Sieg in die neue Spielzeit gestartet. Die Braunschweiger Korbjäger betrieben eindrucksvoll Werbung in eigener Sache und bezwangen vor 3256 Zuschauern nach einer begeisternden kämpferischen Teamleistung Phoenix Hagen mit 103:74 (47:38). Der wiedergenesene Rich Melzer kam in einer beherzten offensiv ausgerichteten Partie auf 18 Punkte.

Die ersten beiden Braunschweiger Körbe der Spielzeit 2011/12 erzielte „Mister Defense“ Immanuel McElroy. Die Gastgeber machten das Spiel nach vorne schnell, hinten hingegen nahmen sie die Fahrt gegen die als gefürchtete Offensiv-Mannschaft eingestuften Hagener heraus. Nach 5 Minuten führte Braunschweig mit 14:8. Die Phoenix-Korbjäger stellten auf eine Zonenverteidigung um, doch für die New Yorker Phantoms kein Problem: Kurz vor Ende des ersten Viertels dreht Phantoms-Kapitän Nils Mittmann auf und sorgte per Dreier und anschließendem Dunking für ein beruhigendes 21:10 (7.).

Mit einem 28:21 ging es in die erste Viertelpause. Denker und Lenker des Phantoms-Spiels war Stephen Dennis, der wie beim Beko BBL Champions Cup in Bamberg am Samstag auch diesmal beim Abschluss Akzente setzte. Unermüdlich kämpfte unter den Brettern auch Rich Melzer, der nach langer Verletzungspause erst sein zweites Spiel absolvierte und einen Korb nach dem anderen einstreute.

Powerforward-Kollege Branko Jorovic war jedoch nach seiner OP am Oberschenkel weiter zum Zuschauen verdammt. Nach einem Tipp-In von Melzer lag Braunschweig mit 36:27 (14.) vorne. McElroy kassierte kurz vor der Halbzeitpause leider bereits sein drittes Foul. Mit einer 9-Punkteführung gingen die Parkettherren in die Kabine.

Nick Williams legte Sekunden nach dem Wiederbeginn einen Holzscheid nach, die Braunschweiger hatten die Partie auch in der Folgezeit fest im Griff. 61:46 betrug nach einem Visser-Dunking und einem darauffolgenden Williams-Dreier der Vorsprung in der 25. Minute. Die höchste Führung bis dato: 66:46 (27.). Sekunden vor Ende des dritten Abschnitts riss LaMarr Greer die Fans von den Sitzen, als er per Dreier eine 16-Zählerführung herausholte.

Die „Feuervögel“ versuchten mit Beginn des Schlussabschnitts, mit einer Ganzfeldpress die Wende herbeizuführen. Stephen Dennis markierte das bereits vorentscheidende 81:59 (33.) für das Machowski-Team. Die Braunschweiger kamen der 100-Punktemarke immer näher: Schneiders knackte diese 60 Sekunden vor Schluss mit seinem zweiten verwandeltem Freiwurf.

Trainerstimmen zum Spiel

Sebastian Machowski: Am Ende haben wir verdient gewonnen. Es ist allerdings nicht gut, ein Spiel zwar mit 30 Punkten Vorsprung zu gewinnen und dabei 26 Offensiv-Rebounds zu kassieren. Das ist etwas, woran wir arbeiten müssen. Insbesondere gegen stärkere Teams als die geschwächten Hagener. Was mir gut gefallen hat, war das teamdienliche Spiel meiner Mannschaft. Insgesamt denke ich, dass es für uns ein sehr interessantes und lehrreiches Spiel gegen die variable Verteidigung von Hagen war. Ich freue mich sehr über den Sieg im ersten Saisonspiel.

Ingo Freyer: Braunschweig hat verdient gewonnen. Wir haben einfach zu schlecht geworfen. Zwar hatten wir teilweise auch keine gute Wurfauswahl, aber es war schon sehr frustrierend. Braunschweig dagegen hat sehr konstant geworfen. Ich hoffe, dass es bei uns in den nächsten Spielen besser läuft. Dann haben wir auch bessere Chancen auf einen Sieg.

New Yorker Phantoms: Williams 16, Kulawick 5, Mittmann 10 (8 Rebounds), Visser 16, Schneiders 3, Greer 10, Dennis 16 (7 Assists), D. Theis 3, McElroy 6, Melzer 18

Phoenix Hagen: Rockmann, Brooks 9, Jonusas 9 (7 Rebounds), Blackwood 12, Wilkins, Spohr, Carter 26, Kruel 1, Hasquet 11, Seward 6 (9 Rebounds)


DatenschutzImpressum