News

Erster Phantoms-„Sponsorenstammtisch“

16.11.2007

Ein Basketballspiel dauert effektiv vierzig Minuten. In den Auszeiten, Viertelpausen und während des Pausentees bleibt grundsätzlich nie genug Zeit, um mit Freunden und Bekannten einen entspannten Plausch zu halten. Dies gilt auch für viele Sponsoren der New Yorker Phantoms, welche sich alle zwei Wochen zu den Heimspielen in die Volkswagen Halle begeben. Aus diesem Grund gaben die New Yorker Phantoms nun den Startschuss zu einer Reihe regelmäßiger und ungezwungener Sponsorenabende. Das erste Treffen stieß auf durchweg positive Resonanz.

Am Dienstagabend hatten die Phantoms ihre Partner in den „I-Punkt“ eingeladen, um in gemütlicher Runde und ohne Zeitdruck miteinander ins Gespräch zu kommen. Dabei ging es nicht nur um Basketball, auch wenn Sportdirektor Oliver Braun (Foto)


Ein Basketballspiel dauert effektiv vierzig Minuten. In den Auszeiten, Viertelpausen und während des Pausentees bleibt grundsätzlich nie genug Zeit, um mit Freunden und Bekannten einen entspannten Plausch zu halten. Dies gilt auch für viele Sponsoren der New Yorker Phantoms, welche sich alle zwei Wochen zu den Heimspielen in die Volkswagen Halle begeben. Aus diesem Grund gaben die New Yorker Phantoms nun den Startschuss zu einer Reihe regelmäßiger und ungezwungener Sponsorenabende. Das erste Treffen stieß auf durchweg positive Resonanz.

Am Dienstagabend hatten die Phantoms ihre Partner in den „I-Punkt“ eingeladen, um in gemütlicher Runde und ohne Zeitdruck miteinander ins Gespräch zu kommen. Dabei ging es nicht nur um Basketball, auch wenn Sportdirektor Oliver Braun (Foto) das Treffen mit einem ersten Fazit über die Geschehnisse in der Basketball Bundesliga (BBL) eröffnete. „Es ist unsere Begeisterung für den Basketball, die uns an diesem Abend zusammengeführt hat“, so Braun. „Für die Phantoms Basketball Braunschweig GmbH wollten wir die Gelegenheit nutzen, um uns bei allen Förderern und Partnern für ihr Engagement zu bedanken.“ Das Sponsorentreffen soll in Zukunft zu einer festen Institution werden. Braun: „Es ist sehr angenehm, abseits des Feldes mehr Zeit zu haben, um persönliche Kontakte zu vertiefen. Die Sponsoren finden hier eine Basis sich selbst ins Gespräch zu bringen. Es ist angedacht, pro Kalenderjahr vier solcher Abende zu veranstalten.“

 


DatenschutzImpressum