News

Erste Turnierniederlage: 58:81 vs. CEZ Basketball Nymburk

24.09.2011

Die Bundesliga-Basketballer aus Braunschweig mussten beim New Yorker Phantoms Cup am heutigen Samstagabend die erste Niederlage hinnehmen. Die New Yorker Phantoms verloren gegen den übermächtigen tschechischen Serienmeister CEZ Basketball Nymburk in der Volkswagen Halle deutlich mit 58:81 (25:47).


Die Bundesliga-Basketballer aus Braunschweig mussten beim New Yorker Phantoms Cup am heutigen Samstagabend die erste Niederlage hinnehmen. Die New Yorker Phantoms verloren gegen den übermächtigen tschechischen Serienmeister CEZ Basketball Nymburk in der Volkswagen Halle deutlich mit 58:81 (25:47).

Die Turniergastgeber starteten vor 2200 Zuschauern um einiges aggressiver als beim Sieg über Gent einen Tag zuvor (56:53). Dennoch setzten sich die sehr kompakt auftretenden Nymburger, die sieben Jahre in Folge die tschechische Meisterschaft gewannen, auf 9:2 (4.). ab. Auch in der Folge behielten die Gäste, bei denen Pavel Pumprla, nur einer von vielen Nationalspielern im CEZ-Dress, in kürzester Zeit bereits 11 Zähler auf dem Konto hatte, die Zügel fest in der Hand. Pro-B-Neuzugang Howard Sant-Roos depütierte in der neunten Minute im Phantoms-Dress. Kapitän Nils Mittmann und LaMarr Greer rüttelten ihre Mitspieler immer wieder wach, konnten jedoch ebenfalls nicht verhindern, dass ihre Mannschaft nach dem ersten Viertel mit 10:22 hinten lag.

Die Tschechen blieben auch im zweiten Abschnitt das spielbestimmende Team. Nach 15 Minuten stand es 16:34, vor allem der Tscheche Lukas Palyza streute in dieser Phase einen Dreier nach dem anderen ein. Braunschweig versuchte es mit einer 1-2-2 Zone, doch mit einem 25:47-Rückstand ging es in die Kabine. Auch nach dem Pausentee ließ die Startruppe aus Nymburk nicht locker: bereits 31:56 betrug der Rückstand der Turnierherren nach 25 Spielminuten.

Kurz vor Ende des letzten Viertels lief es besser für die Braunschweiger: Greers Treffer von rechts mit Ablauf der Uhr bedeutete das 43:61. Die Braunschweiger bäumten sich auf, beim 45:61 keimte noch einmal Hoffnung auf. Doch Nymburk behielt die Nase meist mit 15 Zählern vorne, baute den Vorsprung bis zur Schlusssirene erneut aus.

Am morgigen Sonntag, 25. September, treffen die New Yorker Phantoms im letzten Turnierspiel um 16:30 Uhr auf den polnischen Vizemeister PGE Turow Zgorzelec (Volkswagen Halle). Bereits um 14:00 Uhr spielt Nymburk gegen den belgischen Vertreter Optima Gent.

Trainerstimme zum Spiel

Sebastian Machowski: Nach unserer Leistung gestern hatten wir uns vorgenommen, einen besseren Start hinzulegen. Das ist uns trotz personeller Veränderungen nicht gelungen. Wir haben uns heute an einem sehr starken tschechischen Gegner die Zähne ausgebissen. Insgesamt haben wir zu verhalten gespielt und in der Defense zu wenig gemacht. Außerdem merkt man, dass uns die beiden verletzten Spieler Rich Melzer und Branko Jorovic fehlen.

New Yorker Phantoms: Williams 3, Kulawick 3, Mittmann 4, Visser 4 (7 Rebounds), Schneiders 4, Greer 16, Dennis 8 (4 Assists), Sant-Roos, D. Theis 11 (7 Rebounds), McElroy 5

CEZ Basketball Nymburk: Benda 10, Solokovsky 8, Pumprla 23, Lawrence 6 (5 Assists), Kremen 3, Vyoral, Palyza 9, Necas 4, Kriz, Wilson 7, Lenzly 3, Naymick 8


DatenschutzImpressum