News

Entscheidung vertagt: 75:77-Niederlage gegen die Dragons

10.05.2011

Die New Yorker Phantoms konnten den ersten Matchball in der Volkswagen Halle nicht verwerten. Mit 75:77 (35:38) verloren die Basketballer aus Braunschweig das dramatische vierte Play-off-Viertel-Finale vor der Saisonrekordkulisse von 5684 Zuschauern gegen die Artland Dragons und mussten in der Best-of-Five-Serie den 2:2-Ausgleich hinnehmen. Das fünfte und alles entscheidenden Spiel findet am Samstag, 14. Mai, um 20 Uhr statt (Artland Arena, live auf SPORT1).


Die New Yorker Phantoms konnten den ersten Matchball in der Volkswagen Halle nicht verwerten. Mit 75:77 (35:38) verloren die Basketballer aus Braunschweig das dramatische vierte Play-off-Viertel-Finale vor der Saisonrekordkulisse von 5684 Zuschauern gegen die Artland Dragons und mussten in der Best-of-Five-Serie den 2:2-Ausgleich hinnehmen. Das fünfte und alles entscheidenden Spiel findet am Samstag, 14. Mai, um 20 Uhr statt (Artland Arena, live auf SPORT1).

Die Hausherren begannen mit Kevin Hamilton, Brandon Thomas, Nils Mittmann, Kyle Visser und Marcus Goree. Letzterer markierte sogleich die ersten beiden Körbe für Braunschweig. Beide Teams gingen von der ersten Minute an mit viel Elan zu Werke, nach vier Minuten stand es 7:7. Die Artland Dragons fanden jedoch immer besser in die Partie, setzten sich Mitte des ersten Abschnitts auf 15:9 (6.) ab. Die Braunschweiger Fans peitschten ihre Mannschaft mit tausenden von Klatschen nach vorne – nach neun Zählern in Folge führten Kevin Hamilton & Co. kurz vor der Pause mit 18:15 (9.).

Die Mannschaft von Stefan Koch startete besser in den zweiten Abschnitt, doch erneut war es Euroleague-Gewinner Goree, der seine Farben mit zwei Dreiern in Serie zurückbrachte: 26:25 (12.). Goree (13 Zähler bis zur Pause) war jetzt kaum mehr zu halten, punktete nach Belieben von außen und in Brettnähe. Kyle Visser traf nach einer Viertelstunde mit Foul und verwandelte auch noch den Bonuswurf zum 30:25. In der 16. Minute kehrte nach achtwöchiger Verletzungspause erstmalig Tony Skinn aufs Parkett zurück. Zuvor hatte Robert Kurz den Ausgleich für die Westniedersachsen hergestellt (30:30/16.), die mit einem 3-Zählervorsprung in die Halbzeitpause gingen.

Auch nach dem Seitentausch lieferten sich beide Viertelfinalisten einen harten Fight. Kyle Visser eroberte anschließend die Führung zum 39:38 zurück (24.). Doch die Gäste aus dem Artland ließen nicht locker, besonders Spielgestalter Tyrese Rice (27 Punkte) drehte auf – nach 27 Minuten lautete der Zwischenstand 45:48. Mit der Sirene verkürzte Hamilton auf einen Zähler Rückstand.

Die Partie wurde immer hitziger: Der erneut stark aufspielende Uros Duvnjak legte für die Gastgeber gleich zwei Mal nach. Hauchdünn mit 60:59 hatten die Korbjäger von der Oker die Nase vorne (34.). Spiel vier war an Dramatik nicht mehr zu überbieten, 64:64 hieß es 4:32 Minuten vor dem Ende. Nach Gorees Treffer aus der Halbdistanz lautete es 70:70 (39.). 20 Sekunden vor der Schlusssirene traf Goree direkt unter dem Brett zum 72:73. Doch auf der anderen Seite verwandelte Rice beide Freiwürfe und die Drachen ließen auch in den Restsekunden an der Linie nichts mehr anbrennen.

Trainerstimmen zum Spiel

Sebastian Machowski (New Yorker Phantoms): Über die Niederlage bin ich sehr enttäuscht, aber auch über den Verlauf insbesondere in der zweiten Halbzeit. Dieses Spiel hätte auch anders laufen können, was leider nicht der Fall war. Wir müssen jetzt auf Fehlersuche gehen. Leider haben wir heute nicht den Teambasketball gespielt, der uns sonst auszeichnet. Für Samstag hoffe ich auf möglichst viele Fans. Das hat uns letztes Mal enorm geholfen. Ich bin mir sicher, dass mein Team die Leistung aus Spiel drei wieder abrufen wird.

Stefan Koch (Artland Dragons): Ich bin stolz auf mein Team. Besonders nachdem wir das letzte Heimspiel verloren haben und dabei nicht gut aussahen. Die Mannschaft hat, egal was passiert ist, die Ruhe behalten. Das ist die Basis, auf die wir aufbauen müssen.

New Yorker Phantoms Braunschweig: Skinn 1, Thomas 9, Mittmann 2, Visser 13 (9 Rebounds), Schneiders, Cain 10, Duvnjak 6, Hamilton 11, Goree 23 (7 Rebounds)

Artland Dragons: Rice 27, Mangold, Strasser 6, Bailey 12, Fenn 4, Peavy 11, Kurz 6 (8 Rebounds), Hess 5, Boumtje Boumtje 6, Hartenstein

Die Viertel: 20:18, 15:20, 21:19, 20:19

Zuschauer: 5684


DatenschutzImpressum