News

Duell der starken Bretter

28.01.2009

Das erste Heimspiel der Rückrunde steht an. Die New Yorker Phantoms treffen auf ratiopharm Ulm, den bisherigen Tabellensechsten, der mit 12 Siegen vier Siege mehr auf dem Konto hat als die Braunschweiger. Nach der Niederlage in Bremerhaven am vergangenen, hilft den Braunschweigern in diesem Heimspiel nur ein Sieg, will man weiter für den Einzug in die Play-Offs in Frage kommen.


Das erste Heimspiel der Rückrunde steht an. Die New Yorker Phantoms treffen auf ratiopharm Ulm, den bisherigen Tabellensechsten, der mit 12 Siegen vier Siege mehr auf dem Konto hat als die Braunschweiger. Nach der Niederlage in Bremerhaven am vergangenen, hilft den Braunschweigern in diesem Heimspiel nur ein Sieg, will man weiter für den Einzug in die Play-Offs in Frage kommen.


Auch aus einem weiteren Grund brennen die Phantoms auf dieses Spiel. Zu Saisonbeginn gab es auswärts eine herbe 56:85 Klatsche, die nun ausgemerzt werden soll. Doch nicht nur die Phantoms kamen in Ulm gehörig unter die Räder. Das Team von Mike Taylor gewann mit Ausnahme der Begegnung gegen Alba Berlin alle Heimspiele.


Garant der Ulmer Erfolgsstory ist Jeff Gibbs, der in jedem Spiel auch gegnerische Fans fasziniert zum Stauen bringt. Trotz seiner Körpergröße von nur 1.88m dominiert er regelmäßig die Bretter und sichert seinem Team mit unglaublichen 10 Rebounds im Schnitt meist die entscheidende Reboundhoheit. Dass er ferner bei einer Trefferquote von knapp 60% 14 Punkte beisteuert, macht ihn fraglos zu einem der Ligatopstars.


Attestiert wird dem bulligen Kämpfer an den Brettern von Romeo Travis (13.5 Pkt., 5.4 Rebounds) und Sean Finn (12 Pkt., 67% Trefferquote, 5.0 Rebounds). Auf die Braunschweiger Brettspieler, auf die zuletzt immer Verlass war, kommt also spielentscheidende Schwerstarbeit zu. Sicher wird auch die Foulbelastung der ‚Langen’ einen erheblichen Einfluss auf den Spielausgang haben.


Auf den Flügeln dominiert bei Ulm der zweifache College-Champion (Florida Gators) Lee Humpfrey. Der Dreierspezialist versenkt pro Spiel im Schnitt 2.5 Dreier und hat in der Hinserie lediglich in einem Spiel keinen Dreipunktwurf getroffen. Auf der Pointguard-Position zieht Dry Joyce gekonnt die Fäden: 11 Punkte und starke 4.3 Assists machen ihn neben Gibbs zum echten Leader des Teams. Komplettiert wird das Ulmer Team durch den wurfstarken Power Forward  Daniel Fitzgerald (8 Punkte, 40% Dreier) backup Comboguard Keith Triplet und die beiden Deutschen Per Günther (14 Minuten Spielzeit) und Sebastian Betz ( 8 Minuten Spielzeit).


Auf Braunschweiger Seite dürfte Jeremy Crouch zugute kommen, dass er mit Lee Humphrey einen sehr ähnlichen Spielertypen als Gegenspieler bekommt, der seinerseits möglicherweise Probleme bekommen dürfte, die Athletik Dustins Salisberys zu stoppen. Ebenso große Spannung verspricht das Duell der Pointguards; beide erzielten im bisherigen Saisonverlauf fast identisch gute Werte. Nicht zu vergessen das bereits angesprochene Duell der starken  Brettspieler… Wir dürfen uns also auf ein spannendes Spiel freuen.   

 


DatenschutzImpressum