News

Drei Talente für die New Yorker Phantoms

03.08.2011

Der Berliner Brian Wenzel, der Kubaner Howard Sant-Roos und Eigengewächs Dennis Schröder werden zukünftig dem Kader des Beko Basketball-Bundesligisten New Yorker Phantoms angehören. Der Plan sieht vor, dass sich das Trio durch ausreichend Einsatzzeiten vor allem beim Kooperationspartner Spot Up Medien Baskets Braunschweig in der ProB weiterentwickelt – aber möglichst auch erste Erfahrungen auf dem Beko BBL-Parkett sammelt.


Der Berliner Brian Wenzel, der Kubaner Howard Sant-Roos und Eigengewächs Dennis Schröder werden zukünftig dem Kader des Beko Basketball-Bundesligisten New Yorker Phantoms angehören. Der Plan sieht vor, dass sich das Trio durch ausreichend Einsatzzeiten vor allem beim Kooperationspartner Spot Up Medien Baskets Braunschweig in der ProB weiterentwickelt – aber möglichst auch erste Erfahrungen auf dem Beko BBL-Parkett sammelt. Die Werdegänge der 17, 19 und 20 Jahre alten, mit einer Doppellizenz ausgestatteten Talente verliefen so unterschiedlich, wie sie kaum sein könnten.

„Alle drei Spieler besitzen zweifelsohne ein großes Potenzial. Sie erhalten in Braunschweig die Chance, sich auf hohem Niveau weiterzuentwickeln. Jetzt liegt es an ihnen, ob sie den nächsten Schritt zum Erstligaspieler schaffen“, sagte Oliver Braun, Sportdirektor und Geschäftsführer der New Yorker Phantoms.

Die Neuverpflichtungen im Kurzportrait:

Brian Wenzel (20) wechselt vom ProA-Ligisten Science City Jena an die Oker. Der 1,98 Meter große Forward genoss eine exzellente Basketballausbildung bei ALBA Berlin und gehörte zum erweiterten Kader der Albatrosse. Das 105 Kilogramm schwere Kraftpaket feierte mit ALBA 2008/09 die Meisterschaft in der NBBL (Saisonschnitt: 11,4 Punkte, 5,4 Rebounds und 3,1 Steals). Als einer der größten Erfolge, des schon im Alter von 14 Jahren sehr umworbenen Spielers, zählt die Teilnahme am „Nike Euroleague Junior Tournament 2009“.

Howard Sant-Roos (19) besitzt einen kubanischen Pass und spielte zuletzt für UCC Casalepusterlengo in Italien. Der zwei Meter große Sohn einer Kubanerin kann auf den Positionen eins bis drei zum Einsatz kommen. Er gilt als gefürchteter Dreipunkteschütze und, aufgrund seiner langen Arme, guter Blocker. Nach dem Rückzug seines italienischen Teams aus der zweiten Liga sucht er eine neue Herausforderung.

Dennis Schröder (17) hat die Jugendmannschaften der SG FT/MTV Braunschweig durchlaufen und ihm wurde die Talentförderung der hiesigen Integrierten Gesamtschule Franzsches Feld zu Teil. Der 1,81 Meter große Pointguard der Spot Up Medien Baskets Braunschweig entwickelte sich trotz seines geringen Alters bereits zu den Leistungsträgern in der ProB. Mit den Junior Phantoms zog Schröder in das Halbfinale der NBBL-Meisterschaft ein (Saisonschnitt: 20,4 Punkte, 5,8 Assists). Bei der U18-Europameisterschaft in Breslau/Polen avancierte Schröder zum drittbesten Vorlagengeber des Turniers.


DatenschutzImpressum