News

"Donnervögel" befinden sich im Landeanflug

21.10.2007

Wenn eine Mannschaft mit einer gehörigen Portion Wut im Bauch in die Spielzeit 2007/08 startet, dann sind dies die EWE Baskets Oldenburg. Immerhin schrammten sie im letzten Jahr mit nur einem Spiel an den Playoffs vorbei. Entsprechend motiviert sind die Donnervögel, diesmal in die Runde der letzten Acht einzuziehen. Das entscheidende Quäntchen „Mehr“ soll der frische Wind sein, der im Sommer bei den Nordniedersachsen das Personal-Karussell mächtig angetrieben hat. Am Sonntag gastieren sie in der Volkswagen Halle.

Die einschneidenste Veränderung gab es auf der Kommandobrücke. Nach fünfjähriger Zusammenarbeit trennte sich der Club von Don Beck. Der neue Mann in der Coaching-Box ist in der BBL kein Unbekannter. Zwischen 1998 und 2005 war Predrag Krunic bereits in Reihen der Telekom Baskets Bonn tätig.


Wenn eine Mannschaft mit einer gehörigen Portion Wut im Bauch in die Spielzeit 2007/08 startet, dann sind dies die EWE Baskets Oldenburg. Immerhin schrammten sie im letzten Jahr mit nur einem Spiel an den Playoffs vorbei. Entsprechend motiviert sind die Donnervögel, diesmal in die Runde der letzten Acht einzuziehen. Das entscheidende Quäntchen „Mehr“ soll der frische Wind sein, der im Sommer bei den Nordniedersachsen das Personal-Karussell mächtig angetrieben hat. Am Sonntag gastieren sie in der Volkswagen Halle.

Die einschneidenste Veränderung gab es auf der Kommandobrücke. Nach fünfjähriger Zusammenarbeit trennte sich der Club von Don Beck. Der neue Mann in der Coaching-Box ist in der BBL kein Unbekannter. Zwischen 1998 und 2005 war Predrag Krunic bereits in Reihen der Telekom Baskets Bonn tätig. Zunächst als Assistenz-Trainer, ab 2001 dann hauptverantwortlich. Seit seinem Ausscheiden bei den Rheinländern hat sich Krunic weitergebildet, diverse Camps und Clubs besucht und vielerorts hospitiert. Kaum in Oldenburg angekommen formulierte er direkt, mit welchen Mitteln er zum Erfolg kommen möchte. „Nur aus einer guten Defense heraus entstehen Fastbreaks und Transition Game.“ Ergo werden die Donnervögel kratzen, beißen und ackern wie wahnsinnig. Genau so mag es Coach Krunic. Unter diesem Gesichtspunkt wurde auch der neue Kader zusammengestellt.

Aus dem Vorjahr ist nur noch Daniel Strauch übrig geblieben. Der Rest der Truppe rekrutiert sich hauptsächlich aus international erfahrenen Akteuren. Allen voran Jason Gardner, der nach einer starken Spielzeit für Krunic’s Ex-Club Bonn innerhalb der Liga wechselte. Bis auf Daniel Hain (kam aus Essen) und Miladin Pekovic (spielte zuvor nur in Serbien) haben alle Akteure mehrere Stationen im europäischen Ausland durchlaufen. Die Aufstellung der Gäste liest sich wie ein bunter Mix aus Amerikanern und Spielern vom Balkan.

Dass der Nationen-Wirrwarr funktioniert, dafür wird Krunic schon sorgen. „Wir wollen in die Playoffs. Und wir wollen Teambasketball demonstrieren“, lässt er sich zitieren. Eitelkeiten wird sich im System des Kroaten niemand leisten können. Jeder, der in Oldenburg anheuert muss sich damit anfreunden. Und das nicht nur diese Saison, denn Krunic erhielt direkt einen Zweijahres-Vertrag. Damit verbunden ist das Vertrauen der Clubführung in ihren neuen Übungsleiter, dass es in Oldenburg langsam aber sicher wieder bergauf geht. Denn nach der TOP4-Teilnahme im Jahr 2002 kam bei den Donnervögeln nicht mehr viel. Das soll sich mit Krunic auf der Kommandobrücke ändern. Mittelfristig wird der ULEB-Cup angepeilt.

 


DatenschutzImpressum