News

Erik Land (mit Ball) konnte nach mehrwöchiger Verletzungspause endlich wieder ins Geschehen eingreifen. Foto: Ingo Hoffmann/PartnerDesgin

Deutlicher 95:55-Sieg über Usti nad Labem

15.09.2013

Die New Yorker Phantoms Braunschweig haben sich für die Niederlage vor etwa vier Wochen im Trainingslager gegen Usti nad Labem revanchiert. Deutlich mit 95:55 (53:23) gewannen sie am heutigen Sonntag in der Tunica Sporthalle ihr Testspiel gegen den tschechischen Erstligisten, der jedoch verletzungsbedingt unter anderem auf seinen US-Point Guard Kwamain Mitchell verzichten musste. Auf Braunschweiger Seite feierte Erik Land nach überstandener Verletzungspause ein sehr gelungenes Comeback.


Die Mannschaft von Phantoms-Headcoach Raoul Korner drückte der Partie von Beginn an den Stempel auf und dominierte den Gegner in allen Belangen. Nach den ersten zehn Minuten führten McElroy & Co. bereits mit 33:12. Der sehr hohe Braunschweiger Verteidigungsdruck ließ den Gästen aus Usti nad Labem über die gesamte Begegnung betrachtet kaum Möglichkeiten, ihr Spiel aufzubauen. Nach dem ersten Viertel hatte das Korner-Team schon acht Ballverluste des Gegners forciert, am Ende waren es 24. „Wir werden immer viel Druck auf den Gegner ausüben. Das wird unser Credo in dieser Saison sein, egal, wer der Gegner ist“, sagte Raoul Korner. Und während beim tschechischen Erstligisten aufgrund der starken Braunschweiger Verteidigung der Offensiv-Motor stockte, „flutschte“ es bei den Phantoms-Basketballern förmlich. Egal ob von der Dreierlinie oder unter dem Korb – James Florence und Kollegen ließen den Ball gut laufen, schalteten schnell von Verteidigung auf Offensive um, trafen hochprozentig und bauten ihre Führung bis zum Ende der Begegnung sukzessive aus.

Raoul Korner, der seine Startformation in der zweiten Spielhälfte schonte, setzte in dieser Partie alle zwölf Spieler ein und gab den Doppellizenzspielern vor allem in den letzten zehn Minuten viel Spielzeit. Besonders erfreulich: Erik Land gab nach seiner Bänderverletzung sein Comeback. Der Big Man stand knapp 29 Minuten auf dem Parkett und steuerte 13 Punkte und vier Rebounds zum Erfolg bei. „Wir sind froh, dass Erik wieder dabei ist und haben das Spiel heute nutzen können, um ihn etwas einzuspielen. Er hat seinen Job ausgezeichnet erledigt“, lobte der Phantoms-Cheftrainer.

Die Viertel im Überblick: 33:12, 20:11, 26:12, 16:20

New Yorker Phantoms: Swann 16, Kulawick 15, Zazai 9 (5 Assists), Visser 14, Nana 5, Florence 9 (4 Assists, 5 Ballgewinne), Johnson 3, Pluskota 4 (7 Rebounds), Gertz 4, Wessels, Land 13, McElroy 3.


DatenschutzImpressum