News

Der Nervenkitzel bleibt: 80:101-Niederlage im Artland

14.04.2012

Für die Basketballer der New Yorker Phantoms Braunschweig bleibt der Kampf um die Playoffplätze weiter hochgradig spannend. Das Team von Sebastian Machowski musste am viertletzten Spieltag eine schmerzliche 80:101 (47:53)-Niederlage beim Tabellenvierten Artland Dragons hinnehmen und ist bei den beiden anstehenden Heimspielen gegen die EWE Baskets Oldenburg (22.04.) und Telekom Baskets Bonn (25.04.) zum Siegen verdammt. Rich Melzer zeigte am heutigen Samstagabend mit 18 Punkten an alter Wirkungsstätte eine starke Leistung.


Für die Basketballer der New Yorker Phantoms Braunschweig bleibt der Kampf um die Playoffplätze weiter hochgradig spannend. Das Team von Sebastian Machowski musste am viertletzten Spieltag eine schmerzliche 80:101 (47:53)-Niederlage beim Tabellenvierten Artland Dragons hinnehmen und ist bei den beiden anstehenden Heimspielen gegen die EWE Baskets Oldenburg (22.04.) und Telekom Baskets Bonn (25.04.) zum Siegen verdammt. Rich Melzer zeigte am heutigen Samstagabend mit 18 Punkten an alter Wirkungsstätte eine starke Leistung.

Die Braunschweiger setzten von Beginn an alle Hebel in Bewegung, um zwei Punkte zu entführen. Michael Umeh sorgte nach drei Minuten für das umjubelte 0:6. Doch Dragons-Center Darren Fenn eroberte in der 5. Minute die Führung für die Gastgeber, bei denen auch der Ex-Braunschweiger Brandon Thomas für die großen Akzente sorgte, zurück (9:8). Dank einer starken kämpferischen Leistung blieben Immanuel McElroy & Co. auf Tuchfühlung, Umeh glich 41 Sekunden vor der ersten Viertelpause zum 21:21 aus.

Im zweiten Abschnitt war es Rich Melzer, der an alter Wirkungsstätte die Löwenstädter im Spiel hielt. Jedoch riss anschließend Quakenbrücks Star-Point-Guard David Holston (17 Zähler, 7 Vorlagen) die Partie an sich. Adam Hess, den die Gäste so nicht auf der Rechnung hatten, stand dem kleinsten Spieler der Beko BBL in nichts nach – und sorgte mit zwei Dreiern für das 31:23 (12.). Doch der erneut starke Kyle Visser stemmte sich dagegen, verkürzte auf 38:35 (16.). Bryan Bailey erzielte in der Folge eine 10-Punkteführung (18.) der Artländer. Beide Teams präsentierten sich in dieser Phase weiter äußerst treffsicher, jedoch etwas überraschend war: Die Machowski-Truppe, bei der Youngster Daniel Theis wegen einer Fußverletzung fehlte, bekam die ersten beiden Freiwürfe erst Sekunden vor der Halbzeit (53:47) zugesprochen.

Thomas ließ die Mannschaft von Stefan Koch kurz nach Wiederbeginn auf elf Zähler enteilen (60:49/22.), Holston baute den Vorsprung sogar noch aus. Phantoms-Coach Machowski musste eine Auszeit nehmen, als ein 70:55 auf den Anzeigetafeln leuchtete (26.). Die Drachen waren gegen Ende des dritten Viertels kaum zu bremsen: Johannes Strasser erzielte eine 19-Punkteführung für Quakenbrück, auf der Gegenseite kämpften Melzer und Branko Jorovic (15 Punkte, 6 Assists) wie die Berserker.

Beim Stande von 77:65 ging es ins Schlussviertel. In der 35. Minute befanden sich die Drachen durch ein 86:70-Zwischenergebnis weiter auf Siegkurs. 2:25 Minuten vor Schluss war die Partie endgültig entschieden: Die Koch-Truppe hatte mit 92:76 die Nase vorne, kurz vor Ende überschritten die Artland Dragons sogar noch die 100-Punktemarke.

Trainerstimme zum Spiel

Sebastian Machowski: In der ersten Halbzeit konnten wir die Partie offen gestalten, weil wir offensiv wieder gut gespielt haben. Doch im dritten Abschnitt sind wir eingebrochen, auch defensiv müssen wir in den nächsten Spielen wieder kompakter auftreten. Als Quakenbrück mit zehn Punkten geführt hat, war die Partie für uns gelaufen. Die Artland Dragons haben heute verdient gewonnen.

New Yorker Phantoms: Umeh 10, Kulawick 3, Mittmann 3, Visser 9, Jorovic 15 (6 Assists), Schneiders 4, Milosevic 6, Greer 6, Schröder, McElroy 6 (5 Rebounds), Melzer 18

Artland Dragons: Hilliard 1, King 7 (6 Rebounds), Hoffmann 2, Strasser 3, Holston 17 (7 Assists), Bailey 16, Grünheid 2, Fenn 11, Thomas 12 (6 Rebounds), Peavy 17 (6 Assists), Hess 13


DatenschutzImpressum