News

Defense won this game - Derbysieg für die Phantoms

05.10.2008

New Yorker Phantoms - BG 74 Göttingen 56:49 (15:17, 17:12, 13:5, 11:15)


Wenn Defense wirklich Championships gewinnt, dann sprechen die New Yorker Phantoms zumindest nach diesem Spiel ein gehöriges Wort mit. In einer Verteidigungsschlacht gewannen die Braunschweiger das Niedersachsenderby gegen die BG 74 Göttingen 56:49. Am Ende waren es sicher verwandelte Freiwürfe von Will Franklin und Dustin Salisbery, die den Sieg sicherten.


New Yorker Phantoms - BG 74 Göttingen 56:49 (15:17, 17:12, 13:5, 11:15)



Wenn Defense wirklich Championships gewinnt, dann sprechen die New Yorker Phantoms zumindest nach diesem Spiel ein gehöriges Wort mit. In einer Verteidigungsschlacht gewannen die Braunschweiger das Niedersachsenderby gegen die BG 74 Göttingen 56:49. Am Ende waren es sicher verwandelte Freiwürfe von Will Franklin und Dustin Salisbery, die den Sieg sicherten.


Mit diesem Sieg ist auch das neu formierte Braunschweiger Team in der Liga angekommen. Phantoms Coach Emir Mutapcic versprach vor der Partie eine leidenschaftlich kämpfende Mannschaft, wohlwissend, dass die spielerische Qualität allein für einen Sieg nicht reichen werde. Mit dieser Einschätzung lag er richtig. Sein Team kämpfte und verteidigte Göttingen nieder und konnte so die Partie trotz eigener eher unterdurchschnittlicher Wurfquote von 38% für sich entscheiden.


Gästecoach John Patrick sah die Niederlage im Übermut seiner Spieler begründet, die nach dem Sieg gegen Bamberg seiner Empfindung nach deutlich zu unkonzentriert zu Werke gingen. „Braunschweig hat viel aggressiver gespielt. Wir waren mental nicht gut vorbereitet auf solch ein Kampfspiel“, gab er nach Spielende zu Protokoll. Mit 37% Feldquote, schwachen 44% Freiwurfquote und 16 Ballverlusten ist ihm beim Blick auf das Göttinger Scouting wohl zuzustimmen.


Auf Braunschweiger Seite ließ besonders Will Franklin der ihm gegenüber aufkeimenden Kritik deutliche Taten folgen. Bis auf ein, zwei Unkonzentriertheiten zu Ende der Partie zeigte er eine tadellose Leistung. Neben 16 Punkten, sicher verwandelten Freiwürfen (5 von 6) und 3 von 3 Dreiern in der 1. Halbzeit führte er sicher Regie und hielt den Göttinger Star Point Guard Kyle Bailey auf 9 Punkten.


Auch Kyle Visser (11 Punkte und 8 Rebounds) zeigte deutlich ansteigende Form. Sicher waren die Gegenspieler nicht vom Kaliber eines Marcus Slaughter oder Jeff Gibbs. Zusammen mit Jason Cain, der viel Energie von der Bank brachte und den spektakulärsten Korb der Partie nach Alley-Hoop Anspiel von Dustin Salisbery krachend versenkte, dominierte er jedoch eigenes und gegnerisches Brett. Lediglich Andrew Drevo kam trotz guten 7 Rebounds nicht wirklich ins Spiel, nahm nur 4 Würfe und schied früh mit 5 Fouls aus.


Für das Spiel am nächsten Wochenende in Ludwigsburg gilt es, die Verteidigungsintensität auch auswärts auf das Parkett zu bringen und im spielerischen Bereich weiter Fortschritte zu machen. Ziel ist es dabei besonders, Jeremy Crouch bei seiner Dreipunktwürfen in bessere Positionen zu bringen und Dustin Salisbery weiter in die Systeme einzubinden. Vielleicht wird ja so möglich, dass wir nach dem Auswärtsauftritt berichten können, dass diesmal die Braunschweiger Offense das Spiel gewonnen hat, so wie es - zumindest sprichwörtlich - ja seine Richtigkeit hat. 

 


DatenschutzImpressum