News

Coaches' Corner - von Sean McCaw und Lennart Arendt

13.03.2015

Nach mehrwöchiger Spielpause müssen die Junior Löwen U19 an diesem Wochenende wieder ran - und zwar im ersten Spiel der NBBL-Playdown-Runde auswärts in Paderborn. Während es bei der Mannschaft von Sean McCaw noch um was geht, nämlich um den Klassenerhalt, können die Junior Löwen U16 die restlichen zwei Spiele in der JBBL ohne Druck bestreiten. Sie haben keine Chance mehr auf die Playoffs, wollen aber die durch das Erreichen der Hauptrunde ohnehin schon erfolgreiche Saison, noch positiv für sich beenden. Die Coaches geben hier einen Ausblick auf die bevorstehenden Begegnungen.


Sean's Corner

Hallo an alle,

wir bestreiten unser erstes Spiel der Playdown-Runde an diesem Sonntag, und wir werden dafür nach Paderborn reisen. Normalerweise war Paderborn ein Playoff-Kandidat, und es ist überraschend, dass sie die Saison mit den Playdowns beenden. Sie haben meiner Meinung nach eine sehr gute und tiefe Mannschaft und ihr Jugendprogramm im Allgemeinen ist sehr gut geführt.

Mir wurde zugetragen, dass Paderborn arrogant zu sein scheint. Und das ist genau der Punkt, den ich meine Spieler angreifen sehen will. Natürlich werden sie die Favoriten sein, aber das Spiel findet auf dem Feld statt und nicht auf dem Papier oder auf Basis der bisherigen Platzierung. Die Playdowns sind wie eine neue Saison, eine neue Chance, und in jeder Serie kann alles passieren.

Wir werden die gesamte erste Playdown-Runde ohne Lars spielen (Schüleraustausch in den USA), was das Gewinnen für uns natürlich noch schwieriger macht. Bei Paderborn könnten möglicherweise Lars Kamp und Luis Figge fehlen, die auch Spielzeit im ProA-Team bekommen, welches ebenfalls am Sonntag spielt. Aber auch ohne die beiden hat Paderborn noch genug gute Spieler und in Wahrheit spielen Kamp und Figge mehr in der ProA als im NBBL-Team.

Ich bin von Natur aus ein optimistischer Mensch und nachdem ich Paderborn gescoutet habe, glauben ich und mein Co-Trainer Michael Huber, dass wir einen Gameplan haben, mit dem wir Paderborn in diesem ersten Spiel herausfordern können … zumindest, wenn wir sowohl in der Offensive wie auch in der Verteidigung gute Arbeit leisten.

Drückt uns die Daumen und hofft mit uns, dass wir das erste Spiel klauen können. Tip-Off ist um 16 Uhr.

Sean

Lennarts Corner

Hallo zusammen,

es wird also nichts aus den Playoffs. Durch die Niederlage gegen die Piraten Hamburg ist für uns das Aus in der Hauptrunde besiegelt. Wer das Spiel gesehen hat, kann wahrscheinlich verstehen, dass ich danach ziemlich wütend war. Nicht auf meine Spieler, die in der zweiten Halbzeit Herz gezeigt haben und sich nach Rückstand und den Ausfällen von Linus und Tim wieder herankämpften. Sondern vor allem auf den Gegner, der nicht in der Lage war, sich in diesem wichtigen Spiel an die Verteidigungs-Regeln der JBBL zu halten. Für einen Standort wie Hamburg, der sich Nachwuchsarbeit ganz oben auf die Fahne geschrieben hat, ist das, was sie am letzten Wochenende gezeigt haben, einfach nur traurig und dafür habe ich kein Verständnis. In unserer Arbeit als Trainer im Nachwuchsbereich geht es nicht darum, einen Sieg mehr einzufahren oder die Playoffs zu erreichen. Keine Frage ist das etwas schönes für Spieler, Fans und die Organisation. Aber das Wichtigste in unserer täglichen Arbeit als Trainer ist es, unsere Spieler weiterzuentwickeln, sie Tag für Tag besser zu machen. Und so ist mein Frust nach ein paar Tagen verfallen. Ich weiß, dass wir das ein oder andere Spiel mehr diese Saison hätten gewinnen können, aber für mich ist es wichtig, dass die Jungs Basketball so lernen, dass er sie in Zukunft weiterbringt. Da kommt es auf einen Sieg mehr oder weniger nicht unbedingt an. Und wenn ich sehe, wo wir am Anfang der Saison standen und wie viel die Spieler bis jetzt dazu gelernt haben, dann macht mich das stolz. „Wer als Erster eine Barriere durchbricht, holt sich eine blutige Nase.“ Das ist ein Zitat aus meinem Lieblingsfilm, dass mich die ganze Saison über begleitet hat. Wir haben vieles neu gemacht, vieles anders gemacht dieses Jahr und nicht unbedingt alles war gut, es braucht halt seine Zeit. Aber ich bin davon überzeugt, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Wir haben zwar nicht das Bonusziel Playoffs erreicht, aber wir haben die Hauptrunde erreicht und dabei Spieler entwickelt. Es war also, trotz der ganzen Schwierigkeiten am Anfang, eine erfolgreiche Saison.

Und die gilt es nun, positiv zu Ende zu bringen. Wir haben noch zwei JBBL-Spiele vor uns. Am Sonntag geht es gegen die Eisbären Bremerhaven. Die Ausgangssituation ist für uns denkbar schlecht. Neben den vier Verletzten, hat die Krankheitswelle in die Mannschaft eingeschlagen. Der Trainingsbetrieb war diese Woche nur sehr eingeschränkt möglich. Sechs unserer Stammspieler werden am Sonntag definitiv fehlen. Dafür werden Simon Roosch und Carlo Böttger aus der U14 bei uns auffüllen und ins kalte Wasser geworfen. Simon hat schon ein paar Spiele bei uns mitgespielt. Für Carlo ist es das Debüt im Trikot der Junior Löwen. Ich bin gespannt, wie sich die beiden einfügen werden. Wir werden auf jeden Fall versuchen, das Beste aus dem Spiel herauszuholen, um in der Entwicklung wieder einen Schritt voranzuschreiten.

Bis Sonntag in der Sporthalle Alte Waage! Tip-Off ist um 14.00 Uhr.

Euer Lennart


DatenschutzImpressum