News

Mitchell angeschlagen, Gertz und Attia werden operiert

08.12.2012

Die schlechten Nachrichten über immer wieder neue Verletzte bei den New Yorker Phantoms wollen einfach nicht abreißen...


Casey Mitchell hat sich am Donnerstagabend im Training eine muskuläre Zerrung im linken Knie zugezogen. Der Forward hatte nach einer MRT-Untersuchung im Herzogin Elisabeth Hospital (Melverode) am gestrigen Freitag pausiert, reist aber mit nach Würzburg und soll heute voraussichtlich wieder schmerzadaptiert in das Training einsteigen können. Gleichwohl ist gegenwärtig offen, ob der US-Amerikaner eingesetzt werden kann, wenn die New Yorker Phantoms am Sonntag, 9. Dezember, ab 17 Uhr auf die s.Oliver Baskets treffen.

Der New Yorker Phantoms-Doppellizenzler Lucas Gertz hingegen hat sich am Freitag während des Trainings die Nase gebrochen. Dies wurde gestern Abend in der Klinik für Mund-, Kiefer- und Plastische Gesichtschirurgie am Standort Celler Straße in Braunschweig diagnostiziert. Der 22-jährige Guard, der mit durchschnittlich 33 Spielminuten zu den wichtigen Stützen im ProB-Team von Kooperationspartner Spot Up Medien Baskets Braunschweig zählt, muss sich kommende Woche einer Operation unterziehen, um die Nase richten zu lassen. Wie lange Lucas Gertz pausieren muss, wird sich erst nach der Operation entscheiden.

Und auch Junior Phantoms-Cheftrainer Hakim Attia muss sich leider einem chirurgischen Eingriff unterziehen. Der NBBL(U19)-Coach hatte sich vor mehreren Wochen die Achillessehne gerissen und wurde daher schon einmal operiert. Da die Verletzung jedoch nicht wunschgemäß verheilt, wird Attia kommende Woche nochmals operiert.


DatenschutzImpressum