News

“Braunschweiger Basketball hat sich weiterentwickelt”

20.05.2008

Phantoms-Resümee aus Saison 07/08 – Fünf Säulen gesichert

  Während die BBL-Playoffs in vollem Gange sind laufen bei den New Yorker Phantoms bereits die Vorbereitungen auf die Saison 2008/09 auf Hochtouren. Mit Trainer Emir Mutapcic, Allstar Andrew Drevo, Guard Jonathan Levy und den beiden Centern Kyle Visser sowie Jason Cain werden fünf tragende Säulen des Teams auch nach der Sommerpause in Braunschweig den Bundesliga-Basketball vorantreiben.


Phantoms-Resümee aus Saison 07/08 – Fünf Säulen gesichert

 

Während die BBL-Playoffs in vollem Gange sind laufen bei den New Yorker Phantoms bereits die Vorbereitungen auf die Saison 2008/09 auf Hochtouren. Mit Trainer Emir Mutapcic, Allstar Andrew Drevo, Guard Jonathan Levy und den beiden Centern Kyle Visser sowie Jason Cain werden fünf tragende Säulen des Teams auch nach der Sommerpause in Braunschweig den Bundesliga-Basketball vorantreiben. Der Blick ist nach vorn gerichtet, doch soll nicht vergessen werden, dass die Spielzeit 2007/08 bei den Niedersachsen Appetit nach Mehr gemacht hat. Das lag vor allem an dem sportlich guten Abschneiden. Die Phantoms kamen nach Ende der Hauptrunde auf Rang neun ins Ziel. Damit schrammten sie zwar haarscharf an einem Playoff-Platz vorbei, verbesserten sich jedoch im Vergleich zum Vorjahr um starke fünf Plätze. Zudem wusste die Mannschaft das Publikum durch spannende und unterhaltsame Partien zu begeistern. So mussten sich in der Volkswagen Halle sowohl Meister Brose Baskets Bamberg, als auch „Vize“ Artland Dragons geschlagen geben.

 

Sportdirektor Oliver Braun: „Wir möchten uns ganz besonders bei all den Zuschauern, Förderern und Sponsoren bedanken, die uns die komplette Saison über begleitet und tatkräftig unterstützt haben. Auch wenn noch nicht alles rund lief – so gab es Probleme mit der Tickethotline, für die wir uns in aller Form entschuldigen möchten – ist doch klar erkennbar, dass sich der Braunschweiger Basketball infrastrukturell wie sportlich weiterentwickelt hat. Am Ende hat uns das nötige Quäntchen Glück gefehlt, um noch den Sprung in die Playoffs zu schaffen. Dennoch sind wir über die grundsätzliche Tendenz sehr glücklich und wollen kommende Saison in genau diese Richtung weiterarbeiten.“

 

Zu Saisonbeginn hatten die New Yorker Phantoms allein im Oktober gleich sechs Partien zu bestreiten. Mit einem 75:70-Erfolg über Ulm startete die Mutapcic positiv in die Spielzeit. Höhepunkt des Monats war der 78:76-Sieg gegen Oldenburg, den John Allen mit einem Jumper kurz vor Ablauf der Uhr besiegelte. Gleich die erste Ansetzung im November brachte den Meister aus Bamberg nach Niedersachsen. Auch die Franken mussten sich in einer Abwehrschlacht geschlagen geben. Mit der Sirene verwandelte Domonic Jones einen Leger zum 65:64. Bis zur Winterpause standen neun Siege bei fünf Niederlagen zu Buche. Zu Beginn des Jahres 2008 brauchte das Team drei Spiele, ehe es langsam wieder zu seinem Rhythmus fand. Die Paukenschläge der Rückrunde stellten Auswärtssiege in Bamberg und der fulminante Sieg über die Artland Dragons in eigener Halle dar.

 


DatenschutzImpressum