News

Benjamin Travnizek wird Trainer der Herzöge Wolfenbüttel

03.12.2009

Benjamin Travnizek ist ab sofort neuer Cheftrainer des ProB-Ligisten Herzöge Wolfenbüttel. Der 28-jährige Coach des Braunschweiger U19 Nachwuchs Bundesligateams Junior Phantoms (NBBL) ersetzt damit bei den Wolfenbüttelern den Griechen Nestor Katsagiorgis. „Wir freuen uns natürlich für Benjamin, dass er die Chance erhält, einen Zweitligisten zu trainieren.


Benjamin Travnizek ist ab sofort neuer Cheftrainer des ProB-Ligisten Herzöge Wolfenbüttel. Der 28-jährige Coach des Braunschweiger U19 Nachwuchs Bundesligateams Junior Phantoms (NBBL) ersetzt damit bei den Wolfenbüttelern den Griechen Nestor Katsagiorgis. „Wir freuen uns natürlich für Benjamin, dass er die Chance erhält, einen Zweitligisten zu trainieren. Da wollten wir ihm trotz weiterhin vertraglicher Bindung an uns keine Steine in den Weg legen. Außerdem freuen wir uns, den Basketball in der Region zu stärken“, erklärt Oliver Braun, Sportdirektor des Beko Basketball Bundesligisten New Yorker Phantoms. Benjamin Travnizek wechselt auf Ausleihbasis in die Lessingstadt.


„Leider spielt Nestor Katsagiorgis keine Rolle mehr in unserem auf die Zukunft ausgelegten Konzept. Wir freuen uns, mit Benjamin Travnizek kurzfristig einen hochmotivierten und bestens qualifizierten Trainer zu verpflichten“, sagt Burkhard Junger, Präsident der Herzöge Wolfenbüttel, der sich für die Freigabe Travnizeks durch die New Yorker Phantoms und die SG Braunschweig bedankte. „So können wir die Kräfte bündeln und den Leistungsbasketball in der Region weiter fördern.“


Travnizek, der kurz vor dem Abschluss der A-Trainerlizenz steht, hat sich in der Braunschweiger Basketball-Nachwuchsarbeit einen Namen gemacht. Der gebürtige Salzgitteraner betreut seit drei Jahren das NBBL-Team aus Braunschweig und feierte im Frühjahr 2009 mit der U18 der SG Braunschweig den Deutschen Vizepokalsieg. Auch in Zukunft soll er parallel zum Wolfenbütteler Zweitligisten die Junior Phantoms betreuen. „Der Trainerjob in Wolfenbüttel ist natürlich eine tolle Herausforderung. Ich kann mich jetzt auch im Herrenbereich weiterentwickeln. Mir war es aber auch wichtig, die U19 weiterhin zu begleiten. Die Zusammenarbeit wird auch den Basketball in der Region stärken“, sagt Benjamin Travnizek und ist sich sicher: „Die Herzöge haben auf jeden Fall mehr Potenzial als der derzeitige Tabellenstand widerspiegelt.“

 


DatenschutzImpressum