News

Bamberger einfach cleverer

26.03.2009

New Yorker Phantoms vs. Brose Baskets Bamberg 70:75 (17:15, 15:16, 13:23, 25:21).

Eine erneut knappe Niederlage mussten die New Yorker Phantoms Braunschweig im Heimspiel gegen die Brose Baskets Bamberg quittieren. Trotz einer tadellosen kämpferischen und über weite Strecken auch ansehnlichen spielerischen Leistung siegten die Gäste in einer taktisch geprägten Partie am Ende 75:70.


New Yorker Phantoms vs. Brose Baskets Bamberg 70:75 (17:15, 15:16, 13:23, 25:21).

Eine erneut knappe Niederlage mussten die New Yorker Phantoms Braunschweig im Heimspiel gegen die Brose Baskets Bamberg quittieren. Trotz einer tadellosen kämpferischen und über weite Strecken auch ansehnlichen spielerischen Leistung siegten die Gäste in einer taktisch geprägten Partie am Ende 75:70. Damit dürfte das letzte Fünkchen Play-Off Hoffnung erloschen sein.


Bamberg entschied die Partie im 3. Viertel, das es mit 10 Punkten Differenz gewann. Cleverer und zielstrebiger bei den Fastbreaks erspielten in dieser Phase des Spiels besonders der starke Pedrag Suput (19 Punkte) und Demond Greene (10 Punkte) den  entscheidenden Vorteil. Die Phantoms hingegen brachen ihre Fastbreaks ein ums andere Mal ab und kamen mit Distanzwürfen nicht zum erwünschten Erfolg. Die schwache Freiwurfquote von unter 60% darf als weiterer Grund für die Niederlage in einer ansonsten ausgeglichenen und unterhaltsamen Begegnung gewertet werden.


Unterm Strich steht so die fünfte Niederlage in Folge und erneut die Erkenntnis, dass andere Teams in wichtigen Spielphasen einfach cleverer agieren. Neben Dustin Salisbery (19 Punkte) und Kyle Visser (11 Punkte), der dem NBA-erfahrenen Elton Brown zumindest offensiv auf Augenhöhe begegnete, konnte Nachverpflichtung Ayinde Ubaka überzeugen. Der Aufbauspieler führte sein Team zu Anfang des 4. Viertels wieder auf Schlagdistanz heran, punktete selber und leitete fehlerlos den Aufbau. Ebenso überzeugte Nils Mittmann mit zwei Dreiern in der Schlußphase und erneut vorbildlichem Einsatz.


Am Sonntag in Düsseldorf werden die Phantoms den nächsten Anlauf nehmen, die Serie von Niederlagen zu stoppen. Die Moral des Teams ist in Takt. Diese Erkenntnis konnte jeder der knapp 2000 Zuschauer der heutigen Partie trotz der Niederlage mit auf den Heimweg nehmen.


Phantoms: Visser 11, Franklin 3, Salisbery 19, Drevo 7, Levy 4, Cain 9, Ubaka 8, Flowers, Crouch, Mittmann 9.


Brose Baskets: Suput 19, Greene 10, Rivera 14, Brown 13, Wyrick5, Taylor 5, Garrett 4, Newson 4, Goldsberry 1

 


DatenschutzImpressum