News

Aufholjagd in Düsseldorf am Ende nicht belohnt

29.03.2009

Giants Düsseldorf vs. New Yorker Phantoms 74:72 (21:20, 26:16, 16:19, 11:17).

Trotz einer tollen Aufholjagd in der zweiten Halbzeit mussten die New Yorker Phantoms Braunschweig am Sonntagnachmittag eine 72:74-Niederlage bei den Giants Düsseldorf hinnehmen. Vor 2.140 Zuschauern im Burg-Wächter Castello hatten die Phantoms bis zum Schluss noch die Chance, das Spiel für sich zu entscheiden, nachdem sie zwischenzeitlich mit 11 Punkten zurück gelegen hatten.


Giants Düsseldorf vs. New Yorker Phantoms 74:72 (21:20, 26:16, 16:19, 11:17).

Trotz einer tollen Aufholjagd in der zweiten Halbzeit mussten die New Yorker Phantoms Braunschweig am Sonntagnachmittag eine 72:74-Niederlage bei den Giants Düsseldorf hinnehmen. Vor 2.140 Zuschauern im Burg-Wächter Castello hatten die Phantoms bis zum Schluss noch die Chance, das Spiel für sich zu entscheiden, nachdem sie zwischenzeitlich mit 11 Punkten zurück gelegen hatten. Wie schon mehrfach in dieser Saison wurden die Würfe in den entscheidenden Sekunden aber nicht getroffen. Beim Stand von 72:72 30 Sekunden vor dem Ende der Partie verfehlte zunächst Will Franklin einen Dreipunktwurf. Im Gegenzug brachte Zack Whiting die Gastgeber durch zwei verwandelte Freiwürfe mit 74:72 in Front. Danach blieben noch rund 20 Sekunden, um den Siegtreffer für die Phantoms zu erzielen. Doch Andrew Drevos Mitteldistanzwurf fand seinen Weg in den Korb ebenso wenig, wie sein anschließender Dreier und ein weiterer Dreier von Jeremy Crouch mit der Schlusssirene.


Das Team von Emir Mutapcic musste in Düsseldorf ohne seinen Topscorer Dustin Salisbery antreten. Der US-Amerikaner war im letzten Spiel gegen Bamberg umgeknickt und musste pausieren. Dennoch fand man zunächst gut ins Spiel und konnte sich im ersten Viertel zwischenzeitlich einen 5-Punkte-Vorsprung herausspielen (12:7, 4. Minute). In der zweiten Hälfte des ersten Abschnitts kamen die Gastgeber dann besser in Fahrt und trafen ihre Würfe. Zwei verwandelte Freiwürfe von Gordon Geib sorgten für die 21:20-Führung der Rheinländer nach den ersten 10 Minuten.


Auch in der Folge waren es die Düsseldorfer, die das Spiel dominierten. Sie trafen nun aus fast jeder Lage, machten das Spiel durch eine kleine Aufstellung schnell und bereiteten den Phantoms mit ihrer Zonenverteidigung Probleme. Dadurch bauten sie ihre Führung bis zur Halbzeit auf 47:36 aus.


Nach der Pause steigerten die Phantoms die Verteidigungsintensität und legten damit den Grundstein für eine tolle Aufholjagd. Mit einer aufopferungsvollen und kämpferisch einwandfreien Einstellung gelang es dem Team, den Vorsprung zu verkürzen (54:50, 24. Minute). Insbesondere Andrew Drevo wusste in dieser Phase zu überzeugen und konnte im dritten Viertel 10 Punkte markieren. In den Schlussabschnitt ging es mit 63:55 und acht Punkten Rückstand.


Die Aufholjagd setzte sich auch in den letzten 10 Minuten fort und nach einem Dreier von Jonathan Levy gingen die New Yorker Phantoms drei Minuten vor dem Ende sogar wieder in Führung (70:69), ehe die Entscheidung in der an Spannung kaum zu überbietenden Schlussphase letztlich zu Gunsten der Giants Düsseldorf ausfiel.


Die New Yorker Phantoms waren dem Team von Headcoach Achim Kuczmann bei den Rebounds (35:28), den Assists (12:9) und bei der Dreier-Trefferquote (35% vs. 26%) überlegen, leisteten sich aber mehr Ballverluste (12:7) und trafen bei den Zweipunktwürfen (45% vs. 85%) und bei den Freiwürfen (75% vs. 88%) schlechter als die Giants.


Giants Düsseldorf: Winters (20 Punkte), Lottich (13 P.), Carter (11 P., 5 Rebounds), Kosmalski (8 P., 7 Reb.), Campbell (6 P.), Geib (6 P.), Hendley (4 P.), Whiting (4 P.), Spöler (2 P.).


New Yorker Phantoms: Drevo (21 Punkte, 10 Rebounds), Flowers (12 P., 6 Reb.), Levy (9 P.), Crouch (9 P., 3/4 Dreier), Visser (8 P., 5 Reb.), Franklin (5 P.), Cain (4 P.), Mittmann (4 P.), Ubaka.

 


DatenschutzImpressum