News

Auf Tübingen folgt letztes Auswärtsspiel der Saison in Bonn

25.04.2014

Die letzten Spieltage der Saison haben es in sich. Nachdem die New Yorker Phantoms Braunschweig noch am heutigen Freitagabend um 20 Uhr bei den WALTER Tigers Tübingen antreten, reisen sie direkt im Anschluss an die Begegnung weiter nach Bonn. Dort steht am Sonntag (27. April, Tip-Off: 17 Uhr) die vorletzte Partie der aktuellen Spielzeit gegen den Tabellensechsten Telekom Baskets auf dem Programm.


„Die beiden Spiele und die damit verbundene logistische Herausforderung sind keine leichte Konstellation für uns“, sagt Phantoms-Coach Raoul Korner über die beiden dicht aufeinanderfolgenden Auswärtsspiele. Er und sein Team sind am gestrigen Donnerstagmittag nach Tübingen abgereist, haben am heutigen Freitagvormittag noch eine Trainingseinheit absolviert, ehe es am Abend um 20 Uhr gegen die Tübinger geht. Nach dem Spiel fährt das Team nach Bonn, wo es am Samstag auch noch einmal trainiert, bevor dann am Sonntag die Partie auf dem Hardtberg gegen die Telekom Baskets ansteht.

An das Hinspiel gegen die bereits für die Playoffs qualifizierten Bonner haben die New Yorker Phantoms sehr positive Erinnerungen. Das gewannen sie am 7. Dezember mit 77:66. Bester Braunschweiger Punktesammler war damals der gerade zum zweitbesten Offensivspieler der Saison gewählte Isaiah Swann mit 23 Zählern. Für die Magentafarbenen kam Tony Gaffney auf 14 Punkte. Der Power Forward kommt im bisherigen Saisonverlauf auf elf Punkte und fünf Rebounds. Der beste Scorer im Bonner Trikot ist jedoch Ryan Brooks. Der Shooting Guard legt pro Partie 14,6 Punkte auf. Ihm dicht auf den Fersen ist Jamel McLean. Der 2,03 große Power Forward spielt zumeist auf der Center-Position und kommt dort auf starke 13,7 Punkte und 7,3 Rebounds. Ebenfalls zweistellig punktet Guard Benas Veikalas mit 13,3 Zählern. Zudem ist der Litauer mit 40,3 Prozent Dreierquote einer der besten Distanzschützen im Telekom Baskets-Team. Lediglich der neue Point Guard Eugene Lawrence trifft mit 41,7 Prozent noch besser von jenseits der 6,75-Meterlinie, liefert aber auch noch zehn Punkte und sehr gute 5,9 Assists pro Spiel. Lawrence wurde Ende Februar für den nach Bamberg gewechselten Jared Jordan verpflichtet. Jordan war Lenker und Denker der Bonner Mannschaft, weshalb sein Wechsel recht hohe Wellen schlug. „Allerdings muss man sagen, dass die Telekom Baskets den Übergang von Jared Jordan zu Eugene Lawrence sehr gut gelöst haben. Sie haben mit Lawrence einen Playmaker gefunden, der ebenfalls über sehr gute Passqualitäten verfügt und daher gut ins System passt“, so Raoul Korner.

Und in der Tat: Mit Lawrence haben die Magentafarbenen fünf ihrer letzten acht Spiele gewonnen, und darüber hinaus mit dem 89:78-Sieg über den Mitteldeutschen BC am Ostermontag auch vorzeitig das Playoff-Ticket gelöst.

Neben Eugene Lawrence sieht der Phantoms-Trainer die weiteren Außenspieler um Ryan Brooks und Benas Veikalas als Schlüsselspieler im Bonner Team. „Veikalas gibt der Mannschaft zusätzliche spielerische Optionen, während Brooks ein sehr guter Scorer ist, der Spiele entscheiden kann“, sagt Raoul Korner und ergänzt abschließend: „Die Bonner sind eine sehr gute Mannschaft, die sehr mobil und athletisch aufgestellt ist. Wir müssen versuchen, uns so schnell wie möglich vom Tübingen-Spiel zu erholen, um dann mit der nötigen Frische gegen die Bonner auftreten zu können.“

Das letzte Saisonspiel in der heimischen Volkswagen Halle bestreiten die New Yorker Phantoms bereits am kommenden Donnerstag, den 1. Mai. Dann empfangen sie den gegenwärtigen Tabellenführer und Euroleague-Teilnehmer FC Bayern München. Die Begegnung beginnt um 15 Uhr. Tickets für das Saisonfinale sind an allen bekannten Vorverkaufsstellen sowie über die Ticket-Hotline unter 0531-7017288 und online im Ticket-Shop erhältlich.


DatenschutzImpressum