News

82:75-Sieg beim MBC – Heiko Schaffartzik nicht zu stoppen

05.12.2009

Die Basketballer der New Yorker Phantoms Braunschweig meldeten sich am 10. Spieltag eindrucksvoll zurück. Der Bundesligist aus der Löwenstadt feierte vor 2200 Zuschauer in der Stadthalle Weißenfels einen 82:75 (38:41)-Erfolg über den Mitteldeutschen BC. Die Mannschaft von Sebastian Machowski präsentierte sich beim siebten Saisonsieg wie aus einem Guss und bot nach zwei Niederlagen in Folge eine kämpferische Meisterleistung.


Die Basketballer der New Yorker Phantoms Braunschweig meldeten sich am 10. Spieltag eindrucksvoll zurück. Der Bundesligist aus der Löwenstadt feierte vor 2200 Zuschauer in der Stadthalle Weißenfels einen 82:75 (38:41)-Erfolg über den Mitteldeutschen BC. Die Mannschaft von Sebastian Machowski präsentierte sich beim siebten Saisonsieg wie aus einem Guss und bot nach zwei Niederlagen in Folge eine kämpferische Meisterleistung. Gefeierter Held im Phantoms-Trikot war Heiko Schaffartzik (18 Punkte), der in der entscheidenden Phase eine Dreierserie hinlegte (insgesamt 5 Dreier).

In den Anfangsminuten trafen beide Mannschaften eine überhastete Wurfauswahl und leisteten sich so reihenweise Fehlwürfe. Auf Seiten der Braunschweiger handelten sich Heiko Schaffartzik und Tomas Cielebak bereits im ersten Viertel zwei Fouls ein. Phantoms-Coach Sebastian Machowski hatte seine Spieler davor gewarnt: Der MBC wechselte ständig die Verteidigung – und stellte die Braunschweiger vor große Probleme. Das Team von Björn Harmsen setzte sich in der 8. Minute durch einen Korbleger von Matt Stucki auf 21:12 ab. Michael Hicks kam bei den Löwenstädtern aufs Feld und brachte sein Team durch wichtige Treffer Punkt um Punkt heran. Dabei machte Hicks seinem Ruf als Joker einmal mehr alle Ehre: In gerade einmal 12 Minuten Spielzeit kam der brandgefährliche Werfer auf 10 Punkte.


In der Verteidigung stellten die Braunschweiger in der Folgezeit auf eine 2-1-2 Zonenverteidigung um und waren damit sehr erfolgreich. Ein Ausrufezeichen setzte Brandon Thomas (9), als er aus vollem Lauf über seinen Gegenspieler einfach so hinweg dunkte – und damit auf 32:25 (15.) verkürzte. Auf Seiten des Aufsteigers aus Sachsen-Anhalt sorgte der Ex-Braunschweiger Nikita Khartchenkov (11) vor allem mit seinen Distanzwürfen für Gefahr. MBC-Topscorer Ivan Elliot hatte die Phantoms-Abwehr hingegen die gesamte Spielzeit über im Griff (lediglich 7 Punkte). Bis auf einen Zähler brachte Heiko Schaffartzik seine Mannschaft mit seinem ersten erfolgreichen Dreier kurz vor der Pause heran (35:34/18.).

Nate Fox wirft Ball durch die ganze Halle

Nach dem Seitentausch bekamen Nate Fox & Co. die Partie immer besser in den Griff. Tomasz Cielebak brachte Braunschweig im dritten Viertel mit einem Dreier von oben erstmalig in Front – 45:47 (25.). Mitte des dritten Abschnittes hatten die Hausherren bereits ihr fünftes Teamfoul im Anschreibeblock stehen – jedes Mal durfte ein Phantoms-Spieler an die Linie. Die Braunschweiger beherrschten mehr und mehr die Bretter. Das Machowski-Team setzte sich weiter ab. Ein Highlight war sicherlich Nate Foxs Pass über das gesamte Spielfeld nach Einwurf an der eigenen Grundlinie zu Jason Cain, der keine Mühe hatte, das Leder im MBC-Netz unterzubringen (53:59/31.).


Kurzzeitig wurde die Partie noch einmal spannend, als Weißenfels zum 60:60 ausglich (33.). Doch dann folgte der Auftritt des Heiko Schaffartzik: Mit Dreier Nummer vier und fünf sorgte der Nationalspieler vier Minuten vor Schluss für das vorentscheidende 61:73 (36.) – und besiegelte damit endgültig die fünfte Saisonniederlage des MBC.

Stimme zum Spiel

Sebastian Machowski: Das war heute ein schwerer aber verdienter Auswärtssieg. In der ersten Halbzeit haben wir dem Gegner vor allem zu viele Offensivrebounds zugelassen. In der zweiten Hälfte haben wir unseren Rhythmus endlich gefunden und den Ball auch immer wieder erfolgreich ans Brett gespielt, wo unsere Center zu leichten Körben kamen. Am Ende konnten wir unseren Vorsprung sehr gut verteidigen. Wir haben heute eine sehr gute Teamleistung gezeigt. Das will ich auch in den nächsten Spielen gegen Gießen und Bamberg sehen.

New Yorker Phantoms: Hicks 10, Thomas 9, Allen, Fox 8, Schaffartzik 18 (5 Dreier), Cain 11, Mittmann, Cielebak 3, Hamilton 9 (5 Assists), Idbihi 14


Mitteldeutscher BC: Gamqrelidze 11, Gilbert 15, Dagunduro, Kashirov 7, Khartchenkov 11, Pilcevic 8, Leutloff 2, Grünheid 8, Stucki 2, Bernard 4, Elliott 7

 


DatenschutzImpressum