News

74:53-Erfolg über Serbien: Schaffartzik erhält dickes Lob

15.08.2009

Die 3594 Zuschauer in der Braunschweiger Volkswagen Halle verabschiedeten die deutsche Basketball-Nationalmannschaft mit Standing Ovations in die Katakomben. Zurecht: Die Mannschaft von Dirk Bauermann gewann beim EM-Test gegen Serbien verdient mit 74:53 (8:15, 28:12, 18:18, 20:8). Besonders viel Beifall von den Rängen erhielt Heiko Schaffartzik, der bei seinem ersten Auftritt an neuer Wirkungsstätte


Die 3594 Zuschauer in der Braunschweiger Volkswagen Halle verabschiedeten die deutsche Basketball-Nationalmannschaft mit Standing Ovations in die Katakomben. Zurecht: Die Mannschaft von Dirk Bauermann gewann beim EM-Test gegen Serbien verdient mit 74:53 (8:15, 28:12, 18:18, 20:8). Besonders viel Beifall von den Rängen erhielt Heiko Schaffartzik, der bei seinem ersten Auftritt an neuer Wirkungsstätte und seinem erst dritten Länderspiel 13 Punkte markierte – und damit zugleich bester Werfer im DBB-Trikot war.

In den Anfangsminuten wurde EM-Titelaspirant Serbien seiner Favoritenrolle gerecht. Nach einem nervösen Start auf beiden Seiten sorgte vor allem Serbiens NBA-Akteur Nenad Krstic (Oklahoma City Thunder) dafür, dass die Mannschaft von Trainerlegende Dusan Ivkovic nach dem ersten Viertel mit 15:8 (10.) in Front lag. Doch Deutschland schüttelte die Nervosität schnell ab und kämpfte sich Punkt um Punkt heran. Schaffartzik, der diesmal genauso viel Spielzeit erhielt wie Steffen Hamann (Alba Berlin), sorgte mit seinem zweiten Dreier für die erstmalige Führung der DBB-Auswahl (26:23/18.).

Nach dem Seitentausch brachte Krstic (15 Zähler / Milos Teodosic 10) Serbien bei seiner ersten EM-Testpartie erneut bedrohlich heran (43:42/ 28.). Doch durch viel Kampfgeist in der Defense und einer guten Trefferquote aus dem Feld zogen Hamann & Co. unter den Augen der Spieler des Bundesligisten New Yorker Phantoms wieder davon. Das 74:49 nach einem Alley-Oop von Elias Harris kurz vor Schluss bedeutete die größte Führung der jungen deutschen Mannschaft.

4 Dreier – bei einer Trefferquote von 67 Prozent – ,4 Rebounds, 4 Assists und 3 Steals: So lauteten die weiteren Statistikzahlen Schaffartziks bei 24 Minuten Einsatzzeit. „Heiko hat meine Vorgaben für das Spiel sensationell gut umgesetzt und mit viel Selbstvertrauen und Herz gespielt. Das hat mich aber auch nicht überrascht. Seine Dreier waren sehr wichtig für uns“, kommentierte Bundestrainer Dirk Bauermann nach dem Spiel speziell die Leistung Schaffartziks. „Wir können mit dem heutigen Spiel sehr zufrieden sein und haben einen guten europäischen Basketball gespielt. Die Mannschaft hat gezeigt, dass sie den Schock der Absage von Dirk Nowitzki für die Europameisterschaft gut verdaut hat. Dennoch haben wir noch einen langen Weg vor uns.“

„Ich konnte die Anfangsnervosität schnell ablegen und habe das befolgt, was der Coach mir gesagt hat. Ich habe eine harte Verteidigung gespielt und dem Team so geholfen. Doch die super Stimmung in der Volkswagen Halle hat uns den letzten Push gegeben. Die Fans haben dafür gesorgt, dass die Intensität bei uns weiter hoch blieb, während Serbien viele Fehler machte“, freute sich Heiko Schaffartzik über den gelungenen Auftritt in Braunschweig.

DBB: Lucca Staiger (Iowa State University/USA, 13:22 Min., 4 Punkte, 2 Rebounds, 2 Assists), Heiko Schaffartzik (New Yorker Phantoms Braunschweig, 24:02, 13, 4/6 Dreier, 4 Reb., 4 Ass., 3 Steals), Sven Schultze (ohne Verein, 19:19, 3, 3 Reb.), Konrad Wysocki (ohne Verein, 12:21, 5, 3 Reb.), Philip Zwiener (ALBA Berlin, 6:00, 2 Reb.), Steffen Hamann (ALBA Berlin, 24:12, 4, 2 Reb., 2 Ass., 2 St.), Demond Greene (ohne Verein, 19:32, 8, ), Per Günther (ratiopharm Ulm, dnp), Yassin Idbihi (CSP Limoges/FRA, 18:01, 9, 5 Reb.), Johannes Lischka (Lti Gießen 46ers, 7:08, 1, 2 Reb.), Jan-Hendrik Jagla (ohne Verein, 12:33, 9, 2 Reb.), Tibor Pleiß (ohne Verein, 15:42, 2, 3 Reb.), Tim Ohlbrecht (ohne Verein, 10:36, 4, 3 Reb.), Robin Benzing (ratiopharm Ulm, 24:20, 8, 2/2 Dreier, 5 Reb.), Elias Harris Gonzaga University/USA/BiS Baskets Speyer, 6:34, 2, 2 Reb.).

Schaffartzik in Dessau erneut bester Werfer

Nur einen Tag später kassierte das Bauermann-Team im zweiten Testspiel gegen Serbien eine 62:75-Niederlage. Vor 3000 begeisterten Zuschauern war Heiko Schaffartzik in Dessau mit 14 Zählern erneut bester Scorer für Deutschland (Robin Benzing 11).

DBB: Lucca Staiger (Iowa State University/USA, 0), Heiko Schaffartzik (New Yorker Phantoms Braunschweig, 14), Sven Schultze (ohne Verein, 4), Konrad Wysocki (ohne Verein, 3), Philip Zwiener (ALBA Berlin, 0), Steffen Hamann (ALBA Berlin, 1), Demond Greene (ohne Verein, 0), Per Günther (ratiopharm Ulm, 3), Yassin Idbihi (CSP Limoges/FRA, 2), Johannes Lischka (Lti Gießen 46ers, 3), Jan-Hendrik Jagla (ohne Verein, 6), Tibor Pleiß (ohne Verein, 8), Tim Ohlbrecht (ohne Verein, 5), Robin Benzing (ratiopharm Ulm, 11), Elias Harris (Gonzaga University/USA/BiS Baskets Speyer, 2).

Heiko Schaffartzik DBB


DatenschutzImpressum