News

72:66-Sieg über die Eisbären Bremerhaven

22.09.2012

Die New Yorker Phantoms gewannen am Samstag, 22. September, in einem weiteren Vorbereitungsspiel in der heimischen Tunica-Sporthalle mit 72:66 (34:36) gegen den Beko Basketball Bundesliga-Konkurrenten aus Bremerhaven. Bei den Phantoms punkteten fünf Spieler zweistellig. Gastspieler Eric Boateng gelang ein Double-Double (zehn Punkte und zehn Rebounds). Topscorer war Harding Nana mit 16 Punkten (sieben Rebounds) gefolgt von Casey Mitchell mit 14 Punkten und Thad McFadden mit zwölf Punkten.


Die New Yorker Phantoms gewannen am Samstag, 22. September, in einem weiteren Vorbereitungsspiel in der heimischen Tunica-Sporthalle mit 72:66 (34:36) gegen den Beko Basketball Bundesliga-Konkurrenten aus Bremerhaven. Bei den Phantoms punkteten fünf Spieler zweistellig. Gastspieler Eric Boateng gelang ein Double-Double (zehn Punkte und zehn Rebounds). Topscorer war Harding Nana mit 16 Punkten (sieben Rebounds) gefolgt von Casey Mitchell mit 14 Punkten und Thad McFadden mit zwölf Punkten.

Die Eisbären aus Bremerhaven erwischten zunächst den besseren Start und konnten sich frühzeitig leicht absetzen. Vor allem Jacob Burtschi in Reihen der Gäste brachte sein Team immer wieder in Führung. Im Laufe des zweiten Viertels holten die Phantoms-Basketballer aber auf und gingen nur noch mit zwei Zählern Rückstand in die Halbzeitpause. ?Nach der Pause steigerte sich das Team von Headcoach Kostas Flevarakis. Die Mannschaft wirkte konzentrierter und die Verteidigung insgesamt griffiger, was zwischenzeitlich in einer 9-Punkte-Führung resultierte. Allerdings wurde es zum Ende des dritten Viertels wieder knapp (52:51). Phantoms-Pointguard Miah Davis war es vorbehalten, den Vorsprung seines Teams mit sieben Punkten in Serie im letzten Virtel wieder auszubauen - und den ließen sich die Löwenstädter bis zum Ende nicht mehr nehmen. ?Center Erik Land verletzte sich kurz vor der Halbzeitpause und musste den Rest der Partie pausieren. Er wurde gleich im Anschluss an die Begegnung ins Herzogin Elisabeth Hospital gefahren. Ein Ergebnis der Untersuchung liegt aktuell noch nicht vor, wird aber Anfang der Woche erwartet.

Headcoach Kostas Flevarakis lobte vor allem den Kampfgeist seiner Mannschaft: „Es hat mir gut gefallen, wie wir gekämpft haben und auch unsere Verteidigungsarbeit wurde stetig besser. Es war nicht unbedingt unser bester Tag, aber ich sehe deutliche Fortschritte. Es gab heute ungewohnte Situationen, mit denen wir noch lernen müssen, routinierter umzugehen. Aber daran und an anderen Aspekten werden wir arbeiten."

New Yorker Phantoms: Kulawick, Mittmann, Davis 11, Nana 16 (7 Rebounds), Schneiders 1, Mitchell 14, McFadden 12, Boateng 10 (10 Rebounds), Schröder 2, Wessels, Land 4, McElroy 2.

Text: Charlotte Zauner


DatenschutzImpressum