News

70:69-Sieg gegen Tübingen – Jason Cain der Matchwinner

19.11.2009

Bildergalerie online Die New Yorker Phantoms sind wieder in der Erfolgsspur. Die Mannschaft von Sebastian Machowski gewann am Donnerstagabend vor der Saisonrekordkulisse von 4328 Zuschauern in der heimischen Volkswagen Halle gegen WALTER Tigers Tübingen hauchdünn mit 70:69 (32:25). Die Partie war an Dramatik nicht zu überbieten. Damit bleiben die Braunschweiger zuhause weiter ungeschlagen.


Bildergalerie online Die New Yorker Phantoms sind wieder in der Erfolgsspur. Die Mannschaft von Sebastian Machowski gewann am Donnerstagabend vor der Saisonrekordkulisse von 4328 Zuschauern in der heimischen Volkswagen Halle gegen WALTER Tigers Tübingen hauchdünn mit 70:69 (32:25). Die Partie war an Dramatik nicht zu überbieten. Damit bleiben die Braunschweiger zuhause weiter ungeschlagen. John Allen feierte zudem nach 8-wöchiger Verletzungspause sein Comeback im goldenen Trikot. Bester Scorer im Dress der Löwenstädter waren Brandon Thomas (15 Punkte) und Matchwinner Jason Cain (14/12 Rebounds).


Beide Teams brauchten einige Minuten, um die Anfangsnervosität abzulegen und leisteten sich viele Fehlwürfe. Doch wieder einmal nahm Brandon Thomas bei Braunschweig als erster das Heft in die Hand und brachte die außer dem US-amerikanischen Forward mit Heiko Schaffartzik, Kevin Hamilton, Thomas Cielebak und Yassin Idbihi gestarteten Gastgeber nach sechs Zählern in Folge mit 8:2 (5.) in Führung. Die auf Braunschweiger Seite eingewechselten Spieler fügten sich nahtlos in das Teamspiel ein. Bestes Beispiel: Jason Cain. Der 2,09-Meter große Center sorgte dafür, dass der Abstand weiter anwuchs – und so ging es mit 13:7 in die Viertelpause.


WALTER Tigers Tübingen startete stark in den zweiten Abschnitt und kämpfte sich durch Jay Thomas bis auf 18:15 (12.) heran. Doch Hicks und Mittmann sorgten von der Bank kommenden mit zwei Dreiern dafür, dass der Vorsprung mit neun Zählern um einiges beruhigender ausfiel. Auch in der Folgezeit ließen Nate Fox & Co. vor allem in der Verteidigung unter den Brettern wenig anbrennen. Bundesligaveteran Aleksandar Nadjfeji (vorher ALBA Berlin) war gar bei seinen Gegenübern Cielebak und Cain abgemeldet. Schaffartziks erfolgreicher Dreipunktewurf markierte kurz vor der Pause das 32:22 (19.).


Cielebaks Block gegen Tübingens Travis unmittelbar nach dem Seitentausch war ein weiteres Ausrufezeichen. Die Hausherren legten los wie die Feuerwehr. Brandon Thomas sorgte mit einem krachenden Dunking für das 43:35 (25.) – und riss die begeisterten Zuschauer in der Volkswagen Halle von den Sitzen. Doch die mit dem Ex-Braunschweiger Steven Wright angereisten Universitätsstädter kamen aufgrund einiger leichter Fehler des Machowski-Teams bedrohlich bis auf fünf Zähler heran (49:44/28.). Wright sorgte mit der Sirene sogar für das 54:53.


Jason Cain war Held des Abends


Die Partie drohte zu kippen: Tübingen machte Punkt für Punkt. Plötzlich leuchtete ein 54:58 (32.) auf dem Deckenwürfel. John Allen, der nach langer Verletzungspause sein Comeback in Halbzeit eins gefeiert hatte, steckte den Ball zu Fox durch – 61:60 (35.). Die Schlussphase geriet zum Donnerstagabendkrimi: Phantoms-Spielgestalter Hamilton kassierte das fünfte Foul. Doch Jason Cain nahm das Heft in die Hand und wendete nach einem Rückstand das Blatt. 26 Sekunden vor Schluss verwandelte der „Energizer“ beide Freiwürfe zum Endstand. Die Halle stand Kopf - und der sechste Saisonsieg war perfekt.


Stimmen zum Spiel


Sebastian Machowski: Wir können uns glücklich schätzen, gegen einen so starken Gegner gewonnen zu haben. Über das gesamte Spiel hatten wir zuviele Ballverluste und konnten unseren Rhythmus nicht finden. Ich hoffe, dass wir aus dem Spiel lernen und in Ulm wieder besser auftreten. Am Ende müssen wir mit dem Sieg zufrieden sein.


Igor Perovic: Die Zuschauer haben ein hartes, aber auch ein gutes Spiel gesehen. Man hat gesehen, dass man im Basketball mit einem Wurf das Spiel gewinnen kann. Wir haben leider die letzten vier bis fünf Würfe daneben gesetzt.


New Yorker Phantoms: Hicks 8, Thomas 15, Allen, Fox 7, Schaffartzik 10, Wysocki, Cain 14 (12 Rebounds), Mittmann 5, Cielebak 4, Hamilton 5, Idbihi 2, El Domiaty


WALTER Tigers Tübingen: Meyer-Hübener, Ratkovica 13, Wright 5, Nadjfeji 3, Thomas 3, Jenkins 19, Geiger, Kronhardt, Travis 11, Watts 11, Williams 4

 


DatenschutzImpressum