News

65:64-Sieg über Leuven – Gelungenes Thomas-Debüt

26.09.2009

Die New Yorker Phantoms haben ihr erstes Spiel beim Turnier des niederländischen Erstligisten EiffelTowers in Den Bosch gewonnen. Der Basketball-Bundesligist besiegte am Samstagabend den starken belgischen D1-Klub Leuven Bears mit 65:64 (27:31). Einen Einstand nach Maß feierte Brandon Thomas. Der 1,98 Meter große Forward war mit 17 Punkten bester Werfer im Braunschweiger Trikot und fand sich auch gleich sehr gut im Teamspiel zurecht.


Die New Yorker Phantoms haben ihr erstes Spiel beim Turnier des niederländischen Erstligisten EiffelTowers in Den Bosch gewonnen. Der Basketball-Bundesligist besiegte am Samstagabend den starken belgischen D1-Klub Leuven Bears mit 65:64 (27:31). Einen Einstand nach Maß feierte Brandon Thomas. Der 1,98 Meter große Forward war mit 17 Punkten bester Werfer im Braunschweiger Trikot und fand sich auch gleich sehr gut im Teamspiel zurecht.

„Der heutige Sieg war sehr wichtig für uns. Wir haben heute einen sehr starken Gegner geschlagen, der nächste Woche in die Saison startet. Leuven hatte in der Vorbereitung bereits Oldenburg, Bremerhaven und Trier besiegt. Ich bin sehr zufrieden mit der Leistung meines Teams“, sagte Phantoms-Trainer Sebastian Machowski nach Spielende. Braunschweigs Coach war zudem hochzufrieden über den Auftritt von Thomas, der am gleichen Tag einen 2-Monatsvertrag unterschrieben hatte und in dieser Zeit den schwer am Knöchel verletzten John Allen ersetzen soll. „Besser kann ein Debüt kaum verlaufen. Brandon hat sich gleich auf dem Feld wohl gefühlt. Er konnte unsere Spielsysteme perfekt durchlaufen und hat auch sehr gut verteidigt.“

Zum Spiel: Die New Yorker Phantoms fanden gut in die Partie, allerdings kam im zweiten Viertel ein Bruch ins Spiel. Die Folge: Die Leuven Bears zogen auf 27:13 davon. Doch mit einer aggressiven Verteidigung und einigen Distanzwürfen von Michael Hicks konnte Braunschweig zur Pause auf 4 Zähler verkürzen (27:31).

Kurz nach dem Seitentausch gingen die Löwenstädter wieder in Front und die Partie blieb spannend. Ständig wechselte die Führung. In der heißumkämpften Schlussphase brachten Heiko Schaffartzik – bei seinem ersten Auftritt im Trikot der Braunschweiger – ,Hicks und Thomas den Erstligisten aus Deutschland auf die Siegerstraße. In den Schlusssekunden wurde es noch einmal nervenaufreibend: Der letzte Angriff gehörte dem belgischen Erstligisten – doch der entscheidende Wurf des Spiels verfehlte den Braunschweiger Korb.

Die New Yorker Phantoms treffen morgen erneut auf einen Klub aus der ersten belgischen Liga. Um 13.30 Uhr heißt der Gegner Optima Gent Basketball. Unmittelbar nach Spielende tritt das Machowski-Team die Rückreise nach Braunschweig an.

New Yorker Phantoms: Fox 6, Hamilton 11, Thomas 17, Cielebak 7, Hicks 10, Idbihi 2, Mittmann 3, Cain 3, Schaffartzik 6


DatenschutzImpressum