News

§2: Et kütt wie’t kütt

11.11.2007

Für gute Stimmung sollte gesorgt sein. Immerhin treffen mit den Deutsche Bank Skyliners und den New Yorker Phantoms zwei wahre Karnevalshochburgen aufeinander, wenn am kommenden Sonntag offiziell die „Session“ eingeläutet wird. Denn bekanntlich haben die Hessen zu einem gewissen Maß ihre Wurzeln im Rheinland, während Braunschweig für den längsten Rosenmontagszug Niedersachsens geschätzt wird. Gastfreundlichkeit nach Paragraph 10 des rheinischen Grundgesetzes – „Drenkste eene met?“ – kann das Team von Trainer Emir Mutapcic allerdings erst nach der Partie erwarten. Zuvor wird 40 Minuten lang mit Haken und Ösen um zwei Meisterschaftspunkte gerungen.

Die Gastgeber aus der Mainmetropole haben im Sommer bei der Teamzusammenstellung ein ähnliches Muster angewandt, wie es die Phantoms getan haben.


Für gute Stimmung sollte gesorgt sein. Immerhin treffen mit den Deutsche Bank Skyliners und den New Yorker Phantoms zwei wahre Karnevalshochburgen aufeinander, wenn am kommenden Sonntag offiziell die „Session“ eingeläutet wird. Denn bekanntlich haben die Hessen zu einem gewissen Maß ihre Wurzeln im Rheinland, während Braunschweig für den längsten Rosenmontagszug Niedersachsens geschätzt wird. Gastfreundlichkeit nach Paragraph 10 des rheinischen Grundgesetzes – „Drenkste eene met?“ – kann das Team von Trainer Emir Mutapcic allerdings erst nach der Partie erwarten. Zuvor wird 40 Minuten lang mit Haken und Ösen um zwei Meisterschaftspunkte gerungen.

Die Gastgeber aus der Mainmetropole haben im Sommer bei der Teamzusammenstellung ein ähnliches Muster angewandt, wie es die Phantoms getan haben. Es wurde zunächst nach Spielern gefahndet, die bereits über Europa- im besten Falle gar BBL-Erfahrung verfügen. Fündig wurden die Skyliners gleich zweimal auf den größeren Positionen, wo sie mit Derrick Allen (ehemals Leverkusen) und Koko Archibong (zuvor Berlin) wahre Kenner ihres Fachs an Bord holten. Der Ex-Giant ist bis dato die beste Wertanlage, markiert er doch stolze 22,8 Punkte pro Partie – was dem besten Schnitt der Liga entspricht. Dazu greift sich der Amerikaner durchschnittlich 10,8 Rebounds, womit er in der Bestenliste aktuell auf Rang zwei rangiert. Das

Gesamtpaket Derrick Allen liefert allabendlich einen Effektivitäts-Wert von 23,0 Zähler ab – und steht auch damit an der Spitze der Konkurrenz.

Denker und Lenker allerdings ist Rückkehrer und Nationalspieler Pascal Roller, der weniger durch seine offensive Ausbeute (7,8 PpS) auffällt, sondern punktgenaue Pässe zu spielen weiß (4,3 ApS). Der Guard ist der verlängerte Arm von Trainer Murat Didin, der Frankfurt bei seinem zweiten Engagement zurück zu alter Stärke – lies: in die Playoffs – führen will.

Von der ausgeglichenen Bilanz und dem momentan elften Tabellenplatz der Hessen will sich Emir Mutapcic nicht täuschen lassen. „Frankfurt kommt langsam in Fahrt“, hat der Braunschweiger Trainer beobachtet. „Aus dem letztjährigen Team sind viele Mannschaftsteile zurückgekehrt, und das Erreichen der Playoffs dient als enorme Motivation.“ Nach einem erfolgreichen Saisonauftakt gegen Jena (68:64) zogen die Skyliners dreimal in Folge den Kürzen, wussten zuletzt gegen Bonn (76:65) und in Tübingen (78:70) zu überzeugen. Mutapcic: „Für uns gilt es, das Spiel gegen Bamberg so schnell wie möglich zu vergessen und uns auf die schwere Auswärtspartie zu konzentrieren.“ Als Schlüssel zum Spiel betrachtet Mutapcic „ganz klar Frankfurts Leistungsträger Derrick Allen und Pascal Roller, denen wir viel Druck geben müssen, um ihren Wirkungskreis so stark wie möglich einzuengen.“

Der Fanclub der New Yorker Phantoms, die „Supporters“, planen per großen Reisebus gen Mainhattan zu reisen. Weitere Infos hierzu sind auf www.supporters-bs.de einsehbar.

 


DatenschutzImpressum