News

1. Halbfinalspiel: 77:86-Niederlage bei den Brose Baskets

24.05.2010

Die New Yorker Phantoms liegen im Halbfinale in der Best-of-Five-Serie mit 0:1 im Hintertreffen. Nach einer vor allem in der zweiten Halbzeit guten kämpferischen Leistung verlor die Mannschaft von Sebastian Machowski in der bis auf den letzten Platz ausverkauften Jako Arena bei den Brose Baskets Bamberg mit 77:86 (38:50). Beste Werfer im schwarz-goldenen Auswärtstrikot der Braunschweiger waren Heiko Schaffartzik und Michael Hicks (beide 13 Punkte).


Die New Yorker Phantoms liegen im Halbfinale in der Best-of-Five-Serie mit 0:1 im Hintertreffen. Nach einer vor allem in der zweiten Halbzeit guten kämpferischen Leistung verlor die Mannschaft von Sebastian Machowski in der bis auf den letzten Platz ausverkauften Jako Arena bei den Brose Baskets Bamberg mit 77:86 (38:50). Beste Werfer im schwarz-goldenen Auswärtstrikot der Braunschweiger waren Heiko Schaffartzik und Michael Hicks (beide 13 Punkte). Auf Bamberger Seite markierten Casey Jacobson (18) und Predrag Suput (17) die meisten Punkte.


Die gastgebende Mannschaft von Chris Fleming erwischte vor 6800 Zuschauern den besseren Start. Ex-NBA-Profi Jacobson stellte nach sehenswertem Baseball-Pass von Suput bereits nach zwei Minuten per Unterhandkorbleger die 9:0-Führung der Bamberger her. Gästecoach Sebastian Machowski sah sich zur ersten Auszeit gezwungen und brachte Mitte des ersten Viertels Marcus Goree (10 Punkte, 9 Rebounds). Vor allem der wendige Powerforward Suput spielte die Phantoms-Abwehr ein ums andere Mal schwindelig und fand nach dem ersten Viertel bereits neun Zähler auf seinem Konto wieder. Wie im regulären Saisonspiel auch spielten sich die Franken bis zum Ende des ersten Abschnitts einen komfortablen Vorsprung heraus: 26:12 (10.).


Gleich zu Beginn von Viertel zwei brachte Michael Hicks sein Team mit fünf Punkten in Folge ein wenig heran. Auch Tomasz Cielebak (9 Zähler) machte in Offensive und Defense eine sehr gute Figur. Wenige Freiräume ließen die Löwenstädter diesmal Bambergs Anton Gavel, der bis zum Seitentausch nicht einen Korberfolg verbuchte. Mitte des zweiten Abschnitts betrug der Rückstand auf den aktuellen Deutschen Pokalsieger nur noch zehn Punkte (16.). Der vor dem Spiel von Beko BBL-Geschäftsführer Jan Pommer zum „Rookie oft the Year“ gekürte 2,15-Meter-Center Tibor Pleiß legte jedoch sogleich nach – mit einem 12-Zählervorsprung gingen die Hausherren in die Halbzeitpause (38:50).


Die Frankenländer kamen hellwach aus der Kabine zurück und enteilten angepeitscht von ihren Fans sogleich auf 54:38 (22.). Doch die Braunschweiger kämpften sich im dritten Viertel zurück: Schaffartzik machte in der 28. Minute das 63:51. Im Schlussviertel baute der Deutsche Meister von 2007 seinen Vorsprung zunächst weiter aus (70:55/32.). Die Gäste hechteten jedoch auch die letzten fünf Minuten hinter jedem Ball her – 3:29 Minuten vor Ende stand es nur noch 76:68. Doch Jacobson & Co. ließen sich die Partie nicht mehr aus der Hand nehmen.


Die zweite Halbfinalpartie zwischen den New Yorker Phantoms und Brose Baskets Bamberg findet bereits am Mittwoch, 26. Mai, um 18:10 Uhr in der Volkswagen Halle in Braunschweig statt (live auf sport1).


Stimmen zum Spiel:


Sebastian Machowski: Bamberg hat heute wieder stark gespielt und verdient gewonnen. Wir haben einen schlechten Start hingelegt und das ganze Spiel versucht aufzuholen, was uns leider nicht gelungen ist. Jetzt haben wir nur einen Tag Zeit, uns zu regenerieren und an unseren Fehlen zu arbeiten, um mit Hilfe der Fans das nächste Spiel zu gewinnen. Am Mittwoch müssen wir besser starten, gegen Oldenburg haben wir auch das erste Spiel verloren.


Chris Fleming: Braunschweig hat gegen Oldenburg souverän gewonnen und auf hohem Niveau gespielt. Sie haben auch heute gezeigt, wie gut sie sind. Um Mittwoch zu gewinnen, müssen wir konstanter sein. Es wird ein äußerst schwieriges Spiel gegen eine sehr gute Mannschaft in voller Halle.


New Yorker Phantoms: Hicks 13, Thomas, Allen 9, Schaffartzik 13, Cain 2, Mittmann 3, Cielebak 9, Hamilton 7, Idbihi 11, Goree 10 (9 Rebounds)


Brose Baskets Bamberg: Goldsberry 2, Suput 16, Tadda, Pleiß 10, Roberts 7, Jacobson 18, Brown 13, Gavel 9, Worthington 11, Wyrick

 


DatenschutzImpressum