News

Zuerst der Meister, dann das Derby

28.04.2018

Im Saison-Endspurt geht es für unsere Löwen Schlag auf Schlag weiter. Nachdem das verletzungsbedingt dezimierte Menz-Team gestern Abend klar beim Tabellenfünften Telekom Baskets Bonn verloren hat, muss heute Kraft für Stopp zwei der herausfordernden Auswärtstour gesammelt werden: Schließlich sind unsere Löwen schon morgen bei Meister Brose Bamberg zu Gast (Tip-Off: 20:15 Uhr). Nur zwei Tage später, am Dienstag den 1. Mai (15:00 Uhr), tritt unser Team dann zum letzten Spiel in dieser Saison vor heimischen Publikum an und empfängt die BG Göttingen zum Derby in der Volkswagen Halle.


Zygimantas Janavicius (Kreuzbandriss), Nemanja Jaramaz (Pferdekuss) und seit gestern auch Bazou Koné (Schulterverletzung): Das sind die verletzten Löwen, die gestern Abend in Bonn schmerzlich vermisst wurden. Ohne die drei Leistungsträger stand das Menz-Team in dieser Begegnung schon früh auf verlorenem Posten, konnte nur bis zur Halbzeit einigermaßen mit dem starken Tabellenfünften mithalten. Frank Menz sagte im Anschluss an die Partie, dass das Ergebnis aufgrund der dünnen Rotation eher sekundär gewesen sei und es vielmehr darum ging, Kräfte für die noch anstehenden beiden Begegnungen zu schonen. Folglich saßen die noch gesunden Leistungsträger in der zweiten Halbzeit mehr auf der Bank, während die Nachwuchsspieler allerhand BBL-Spielminuten erhielten.

Ob die frühen Verschnaufpausen für Scott Eatherton & Co. ausreichen, um bis morgen Abend gegen Bamberg wieder einigermaßen erholt zu sein? Das ist fraglich. Zumal nicht davon auszugehen ist, dass Nemanja Jaramaz und Bazou Koné dann wieder mitwirken können. Dennoch wollen unsere Löwen versuchen, bestmöglich gegen den amtierenden Meister mitzuhalten. „Dass wir in Bamberg ein Auswärtsspiel bestreiten müssen nachdem wir Freitag in Bonn waren, macht es definitiv nicht leichter. Für Bamberg ist das Spiel auch ein ,must win' und für uns daher alles andere als eine leichte Aufgabe“, hatte unser Thomas Klepeisz Tage zuvor über das Spiel gesagt.

In der Tat ist es so, dass die Bamberger nach einer für ihre Ansprüche durchwachsenen Saison gewinnen sollten, um eine gute Ausgangsposition für die Playoffs zu wahren. Derzeit stehen sie auf Platz sechs, könnten aber noch Vierter werden und damit das Heimrecht erwirken. In der gestrigen Begegnung gegen die Rockets aus Erfurt taten sich die Franken schwer und siegten knapp mit 85:80. Ihr Topscorer Dorell Wright (13,2 PpS) setzte aus, dafür war der zuletzt verletzte Ricky Hickman wieder dabei. Über die Saison gesehen ist er mit 11,3 Punkten im Schnitt zweitbester Punktesammler, gefolgt vom defensivstarken Guard Daniel Hackett (10,5 PpS, 4,4 ApS) und Big Man Augustine Rubit (10,4 PpS).

Dienstag Derby gegen Göttingen: „Es ist eines der schönsten Spiele“

Frank Menz hatte im Hinblick auf die Partie in Bamberg im Vorfeld gesagt, dass er die Spielzeiten anders verteilten wolle, um im letzten Heimspiel am Dienstag noch Kraft zu haben und es zu gewinnen. Da kommt die BG Göttingen zum Derby und Saisonabschluss in die Volkswagen Halle. Für die Veilchen steht der Klassenerhalt seit gestern definitiv fest, weshalb beide Teams in diesem letzten Saisonspiel befreit aufspielen können.

Ob es bei diesem Aufeinandertreffen dann wie am letzten Spieltag der Vorsaison wieder zu einem Spektakel mit zweifacher Verlängerung kommt, bleibt abzuwarten. Fest steht aber, dass die Löwen sich trotz des anstrengenden Endspurts auf diese Begegnung freuen. „Es ist toll, dass wir die Saison mit einem Derby vor unseren eigenen Fans abschließen können“, sagte Thomas Klepeisz und Frank Menz fügte hinzu: „Das Derby gegen Göttingen ist immer emotional und zu Hause eines der schönsten Spiele, das wir haben können. Ich hoffe, dass wir unsere Müdigkeit über die Emotionen in dieser Partie wegstecken können.“

Die Veilchen um ihre beiden Topscorer Brion Rush und Mitch Creek (beide 15,8 PpS) sowie den starken Spielmacher Michael Stockton (14,7 PpS, 5,9 ApS) mussten gestern in Oldenburg ran und treffen morgen zu Hause auf den Mitteldeutschen BC. Auch sie werden etwas müde, aber durch den nun besiegelten Klassenerhalt ebenfalls beflügelt sein.

Rund ums letzte Saisonspiel: Patrox, Trikotversteigerung und mehr

Zum Abschluss der Saison können sich die Löwen-Fans und -Zuschauer rund um das letzte Spiel noch auf einiges freuen. Zu Gast ist Patrox (Finalist bei Supertalent und Got to dance), der Tanz- und Akrobatikperformance mit großem Unterhaltungsfaktor bietet und in der Halbzeit auftreten wird. Direkt nach dem Spielende ist dann wie im Vorjahr Zeit für ein Foto mit Fans und Spielern, das in der Zuschauertribüne auf der Gegengeraden (hinter den Mannschaftsbänken) gemacht wird. Anschließend findet im Foyer und bei Freigetränken ein großer Fantalk mit einer erstmals veranstalteten Versteigerung der Originaltrikots aller Löwen-Spieler stattf. Der Erlös aus der Versteigerung fließt als Spende in den Nachwuchsbereich.


DatenschutzImpressum