News

Endspurt beginnt mit 4-tägiger Auswärtstour: 1. Stopp ist Bonn

26.04.2018

Unsere Löwen starten in ihren Saison-Endspurt, der es mit drei Spielen in fünf Tagen mehr als in sich hat. Die ersten beiden Partien bestreitet das Menz-Team auswärts: Den Auftakt macht dabei die morgige Begegnung beim Tabellenfünften Telekom Baskets Bonn (27. April, 20.30 Uhr), ehe sie nur zwei Tage später (Sonntag, 29. April, 20.15 Uhr) beim amtierenden deutschen Meister und aktuellen Tabellensechsten Brose Bamberg antreten. Der Saisonabschluss findet am Dienstag, 1. Mai (15.00 Uhr) in der heimischen Volkswagen Halle statt. Dann empfangen unsere Löwen die BG Göttingen zum Derby.


Das Hinspiel gegen die Bonner am 8. Oktober hatte das Menz-Team nur ganz knapp mit 73:76 verloren und zeigte gegen den Playoff-Kandidaten eine ebenbürtige Leistung. „Wir haben mit Bonn auf einem Level gespielt und viel aus dem Spiel gelernt. Die knappe Niederlage war vielleicht der Grund, weshalb wir einige enge Spiele danach gewonnen haben“, sagt unser Guard Thomas Klepeisz rückblickend, der morgen eine intensive Partie auf dem Bonner Hardtberg erwartet.

Die heimstarken Magentafarbenen spielen eine gute Saison und stehen mit 19 Siegen bei zwölf Niederlagen auf dem fünften Platz. Aufgrund der engen Tabellenkonstellation benötigen sie aber noch einen Sieg, um ihre Playoff-Teilnahme dingfest zu machen. Zudem haben die Bonner noch die Chance, einen Tabellenplatz hochzuklettern, womit sie sich das Heimrecht in der Meisterschaftsrunde sichern könnten. „Es geht für sie noch um einiges“, sagt Löwen-Trainer Frank Menz und macht damit deutlich, dass unsere Löwen sich auf ein schweres Spiel gegen eine nicht nur offensiv-talentierte, sondern auch defensiv gute Mannschaft einstellen müssen.

In der Verteidigung geht vor allem Yorman Polas Bartolo voran. Wie die easyCredit BBL heute bekannt gab, wurde der Forward als „Bester Verteidiger“ in dieser Saison ausgezeichnet und setzte sich gegen Quantez Robertson (FRAPORT SKYLINERS) und Luke Sikma (ALBA BERLIN) durch, die auf den Plätzen zwei und drei landeten. In der Offensive steuert er zwar auch 8,1 Punkte bei, allerdings gilt es hier mehr Augenmerk auf seine Kollegen zu legen – allen voran Tomislav Zubcic. Der 2,12 Meter große Forward stieß im Dezember zu den Bonnern und verfügt über ein butterweiches Handgelenk. Der Beleg dafür ist seine 47-prozentige Dreierquote, die ihn mit 14,8 Punkten pro Spiel zum Topscorer seiner Farben macht. Mit Spielmacher Josh Mayo haben die Rheinländer einen weiteren starken Werfer in ihren Reihen (14,5 PpS, 43,8 Prozent Dreierquote), während Center Julian Gamble unter den Körben aufräumt und auf 12,6 Punkte sowie 6,6 Rebounds im Schnitt kommt.

„Es wird schwer für uns, gegen Bonn und Bamberg Punkte zu holen. Aber wir haben uns für die Schlussphase vorgenommen, uns mit den Großen messen zu können und 40 Minuten lang unser Spiel zu spielen. Das heißt, wir wollen team- und defensivorientiert spielen und das ist uns zuletzt sehr gut gelungen“, so Frank Menz. Ob unser Headcoach dabei auf seinen vollständigen Kader zurückgreifen kann, ist noch offen: Nemanja Jaramaz plagt seit Sonntag ein Pferdekuss im Oberschenkel und konnte seitdem nicht trainieren.


DatenschutzImpressum