News

Das U10-Team der SG Braunschweig freute sich über den Landesmeisterschaftstitel. Foto: SG Braunschweig

Landesmeistertitel für die U10 der SG Braunschweig

14.05.2014

Mit einem tollen und nicht zu erwartenden Erfolg kehrten die U10-Basketballer des New Yorker Phantoms-Kooperationspartners SG Braunschweig am Sonntag von den Landesmeisterschaften Niedersachsen/Bremen aus Göttingen zurück. Dabei standen die Vorzeichen alles andere als optimal, da Trainer Jonathan Hartmann nur mit sechs Spielern antreten konnte, während die anderen Teilnehmer auf etwa doppelt so viele Spieler zurückgreifen konnten.


Insgesamt neun Teams gingen aufgeteilt in drei Dreiergruppen an den Start. Die Auftaktpartie der SG Braunschweig am Sonnabend gegen TK Hannover gestaltete sich lange Zeit offen, ehe es nach einem knappen Halbzeitrückstand von 18:19 gelang, sich kontinuierlich abzusetzen und das Spiel letztlich sicher mit 52:42 für sich zu entscheiden. Ausschlaggebend dafür war zum einen der Dreierhagel der Braunschweiger (allein Milio Stein versenkte den Ball sechsmal von jenseits der Zone), und zum anderen die mannschaftliche Geschlossenheit.

Körperlich wesentlich intensiver ging es im zweiten Gruppenspiel gegen die BB Lesum-Vegesack zur Sache. Die Bremer spielten zum Teil sehr robust und der Schiedsrichter leitete äußerst großzügig. Doch ungeachtet dessen kämpften die Braunschweiger erneut großartig um jeden Ball und behielten letztlich knapp mit 47:46 (23:21) die Oberhand. Sie qualifizierten sich damit als Gruppenerster für die KO-Runde.

Dort kam es zum Aufeinandertreffen mit der Mannschaft des CVJM Hannover. Wer dachte, dass die Braunschweiger in ihrer dritten Partie angesichts der dünnen Spielerdecke konditionelle Probleme bekommen würden, sah sich getäuscht. Im Gegenteil. Die SG nutzte immer wieder die von den Hannoveranern angebotenen Räume zu Schnellangriffen mit leichten Punkten, so dass bereits zur Halbzeit ein beruhigender Vorsprung von 27:15 auf der Anzeigetafel stand. In der zweiten Halbzeit spielten sich die Braunschweiger dann in einen kleinen Rausch und ließen Korb auf Korb folgen. Mit einem starken und auch in der Höhe verdienten 69:43 zogen sie schließlich in die Runde der letzten drei Mannschaften ein, wo neben Braunschweig der MTV/BG Wolfenbüttel und Vorrundengegner BB Lesum-Vegesack warteten.

Am Sonntag kam es für die U10 der SG zunächst zum erneuten Aufeinandertreffen mit BB Lesum-Vegesack, die sich in der Vorschlussrunde überraschend deutlich gegen TuS Bad Essen durchgesetzt hatten. Die Begegnung sollte wiederum körperlich sehr intensiv werden, wobei die Bremer zum Teil überhart zu Werke gingen. Die aggressive Verteidigung der Weserstädter führte zum zeitweisen Ausfall einzelner Braunschweiger Spieler. Diese ließen sich davon jedoch nicht beirren und konnten schließlich mit 44:38 (28:20) den vierten Sieg im vierten Spiel feiern.

In der abschließenden Begegnung gegen den Nachbarn vom MTV/BG Wolfenbüttel, mit dem sich die SG bereits in der Bezirksoberliga zwei rassige Derbys mit zwei hart umkämpften Braunschweiger Zittersiegen geliefert hatte, hätten die Okerstädter mit einem weiteren Sieg die Landesmeisterschaft einfahren können. Doch daraus wurde (zunächst) nichts. Nach anfänglicher Nervosität und einem 0:7-Rückstand gelang es der SG zwar, zum 14:14 auszugleichen. Zur Halbzeit lag Wolfenbüttel dennoch deutlich mit 14:22 in Front. Nach einer fulminanten Aufholjagd im zweiten Spielabschnitt und mehreren Führungswechseln erkämpften sich die Braunschweiger schließlich kurz vor Schluss mit 42:37 die Führung. Der Titel war zum Greifen nah. Doch nun arbeitete sich Wolfenbüttel Punkt für Punkt heran und ließ keine weiteren Braunschweiger Punkte zu. In einem Herzschlagfinale drehten die Lessingstädter schließlich das Spiel zum Endstand von 42:44 und hatten durch diesen Sieg ihrerseits die besten Chancen auf den Titel.

Da die SG und Wolfenbüttel nun jeweils ein Spiel gewonnen hatten, hing alles am Ausgang der Partie Lesum-Vegesack gegen Wolfenbüttel. In einem an Dramatik kaum zu überbietenden Spiel gewann die BB Lesum-Vegesack schließlich mit einem knappen Drei-Punkte-Vorsprung gegen Wolfenbüttel, so dass bei der Vergabe des Landesmeistertitels im Überkreuzvergleich der besten drei Teams das Punkteverhältnis entscheiden musste. Hier waren es schließlich die Braunschweiger, die am Ende hauchdünn vier Punkte vor ihren Rivalen lagen.

Aufgrund der geschlossenen Mannschaftsleistung wurde das in allen Partien aufopferungsvoll kämpfende Team um Spielmacher und Kapitän Fynn Clemens und Topscorer Milio Stein verdient als beste Niedersächsische Mannschaft geehrt.

Für die SG spielten und punkteten in den fünf Spielen (TK Hannover/ BB Lesum-Vegesack/ CVJM Hannover/ BB Lesum-Vegesack/ MTV/BG Wolfenbüttel): Quinn Anderson (0/2/0/0/0), Fynn Clemens (12/13/17/18/9), Thies Fricke (2/0/2/4/0), Tristan Kuska (2/4/12/6/4), Milio Stein (32/28/35/16/29), Paul-Lukas Wolters (4/0/3/0/0).

Text: SG Braunschweig


DatenschutzImpressum