News

Michael Doering (Aufsichtsratsvorsitzender, mitte) wie auch Franz Matthies (Präsident des Stadtsportbund Braunschweig e.V., rechts) und Stefan Schwope (Geschäftsführer für Jugend und Soziales) eröffneten die Veranstaltung zur Vorstellung des neuen Jugendkonzepts. Foto: Ingo Hoffmann/PartnerDesign

„Jugendkonzept Basketball Braunschweig“ stieß auf großes Interesse

20.05.2014

Die New Yorker Phantoms Braunschweig, ihr Kooperationspartner SG Braunschweig sowie der Förderverein SG Braunschweig haben am vergangenen Samstag, 17. Mai, das neue „Jugendkonzept Basketball Braunschweig“ vorgestellt. Über 150 Interessierte und geladene Gäste erschienen zu dieser Veranstaltung in der Tunica-Sporthalle und verfolgten die Präsentation, die mit einem offenen und guten Austausch über das Programm endete.


Nachdem Michael Doering, Aufsichtsratsvorsitzender der Phantoms Basketball Braunschweig GmbH, sowie Franz Matthies, Aufsichtsrat-Mitglied und Präsident des Stadtsportbund Braunschweig e.V., mit begrüßenden Worten in die Veranstaltung eingeleitet hatten, ging es auch schon ins Detail des Jugendkonzepts.
Das Ziel des neuen Programms besteht laut Stefan Schwope, New Yorker Phantoms-Geschäftsführer für Jugend und Soziales, darin, männliche Nachwuchsspieler für die Braunschweiger- und deutsche Leistungsspitze auszubilden und gleichzeitig über den Verein SG Braunschweig ein breites Fundament zu schaffen, welches die Ausbildung, Sichtung und Gewinnung neuer Spieler ermöglicht.

Um dies zu realisieren soll im Rahmen des Jugendkonzepts in den nächsten Jahren eine Basis für neue Standards entstehen, die in den Bereichen Sport, Athletik, Organisation, Sportmedizin und Trainingslehre nach neuesten Erkenntnissen zur Geltung kommen, um die Arbeit im Verein und in den Schul-AGs zukunftssicher aufzustellen. Im Bereich Trainingslehre zeigten Dr. Kirstein für die Sportmedizin und Christian Knye als Physiotherapeut bei dieser Veranstaltung Beispiele aus ihren jeweiligen Fachgebieten auf, welche die Trainingsarbeit zukünftig grundlegend verbessern werden.

Zudem wurden drei weitere wichtige Eckpfeiler des „Jugendkonzepts Basketball Braunschweig“ erläutert:

  • die Trainingsarbeit im Verein: Die SG Braunschweig bietet die Möglichkeit für Kinder und Jugendliche, Basketball zu spielen, sei es nun im Training, in Punktspielen oder in Camps, die durch den Verein betreut werden.

  • die Individualförderung: Durch die Kooperation mit der Internatsschule CJD Braunschweig, der IGS Franzsches Feld und dem Leistungszentrum Basketball Braunschweig (LBB) werden die beiden Aspekte Schule und hoher Trainingsaufwand in Einklang gebracht. So bietet die IGS Franzsches Feld bsp. eine sportliche Förderung mit festen Trainingszeiten, die in den schulischen Alltag eingebunden sind.

  • die Nachwuchsteams in der NBBL (Nachwuchs Basketball Bundesliga, U19) sowie in der JBBL (Jugend Basketball Bundesliga, U16): Beide Nachwuchsligen ermöglichen in Kombination eine frühe Leistungskonzentration sowie Ansammlung von Talenten und bieten jungen Spielern zusätzliche Spielpraxis auf hohem Niveau.

Nachdem diese Kernpunkte des "Jugendkonzepts Basketball Braunschweig" präsentiert wurden, hatten die anwesenden Interessierten abschließend die Möglichkeit, Fragen zum Programm zu stellen. Diese Austauschgelegenheit wurde nach der offiziellen Präsentation bei Kaffee und Kuchen im Foyer der Tunica-Sporthalle gut in Anspruch genommen und so zog Stefan Schwope ein positives Fazit der Veranstaltung: „Da es die erste Veranstaltung dieser Art war, haben sich alle Verantwortlichen sehr gefreut, dass so viele interessiert daran waren, bei der Vorstellung des neuen Jugendkonzepts dabei zu sein. Wir hoffen, dass die Jugendlichen, Eltern und Trainer wissen, wo wir die Veränderungen ansetzen, um die bewährte Jugendarbeit der SG Braunschweig mit neuen Standards zu verbessern und den Standort Braunschweig in der Breite wie auch in der Spitze gemäß den modernen Anforderungen aufzustellen.“


DatenschutzImpressum