News

Phantoms reisen zum Niedersachsenduell ins Artland

30.01.2014

Für die New Yorker Phantoms Braunschweig steht am Samstag, 1. Februar, die zweite Rückrunden-Begegnung auf dem Programm. Dann müssen sie um 20 Uhr beim aktuellen Tabellenfünften Artland Dragons in Quakenbrück ran. Das Hinspiel haben die Braunschweiger Korbjäger mit 74:89 vor eigenem Publikum verloren, präsentierten sich damals allerdings 35 Minuten lang mit den „Drachen“ auf Augenhöhe.


Beste Punktesammler in der verlorenen Partie vom 30. November waren Phantoms-Topscorer Isaiah Swann sowie James Florence mit je 19 Punkten und auf der anderen Seite Spielmacher David Holston mit 17 Zählern. Der Point Guard der Artland Dragons kommt in dieser Saison bislang auf 12,7 Punkte und 4,6 Assists pro Spiel. Damit ist er zweitbester Punktesammler des Gegners. Doch auch wenn David Holston meistens Dreh- und Angelpunkt im Artland-Spiel ist, so weist Raoul Korner darauf hin, dass die Quakenbrücker nicht gänzlich von ihrem Spielmacher abhängig sind. „Sie haben mehrere Waffen. Ihr Kader verfügt über verschiedene Spieler, die ein Spiel prägen können“, so der Phantoms-Headcoach. Dazu gehört vor allem auch der ehemalige Braunschweiger Brandon Thomas. Der Small Forward steht 30 Minuten pro Spiel auf dem Parkett und führt die Artland Dragons mit 13,1 Punkten im Schnitt als Topscorer an.

Neben David Holston und Brandon Thomas punkten zudem Center Anthony King (11,9 Punkte, 6,1 Rebounds) sowie Power Forward Lawrence Hill (10,2 Punkte, 6,5 Rebounds) zweistellig. Hill zeigt mit 41,2 Prozent von der Dreierlinie auch ein gutes Wurfhändchen. Ein noch besserer Dreierschütze im Team der „Drachen“ ist jedoch Chad Topper. Der Small Forward versenkt 45,7 Prozent seiner Dreierversuche und traf beim letzten knappen Sieg über die FRAPORT SKYLINERS (83:77) sieben seiner acht Würfe von jenseits der 6,75-Meterlinie. Guard Antonio Graves (7,7 Punkte), Center Kenny Frease (6,3 Punkte, 4,2 Rebounds), sowie die beiden deutschen Akteure Bastian Doreth und Guido Grünheid sind weitere Spieler in der Rotation, die allesamt mehr als 15 Minuten pro Partie zum Einsatz kommen.

„Die Artland Dragons sind insgesamt ein sehr ausbalanciertes Team und stehen zurecht auf dem fünften Tabellenplatz“, weiß Raoul Korner um die Qualität des Gegners und macht deutlich, dass seine Mannschaft zwingend mit mehr Intensität in der Defensive agieren muss, um eine Chance zu haben. „Sicherlich ist es so, dass die Hagen-Niederlage ein Riesendämpfer für uns war. Aber das müssen wir abschütteln. Und vor allem muss sich jeder Spieler bei seinem eigenen Stolz packen und den Willen entwickeln, nicht von seinem Gegenspieler geschlagen werden zu wollen. Solange dieser Stolz aber nicht bei jedem Spieler da ist, Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel, werden wir uns defensiv auch nicht steigern“, bringt es der Cheftrainer auf den Punkt, der für das Spiel leider nicht auf einen kompletten Kader zurückgreifen kann. Achmadschah Zazai hatte während des Hagen-Spiels gegen Ende der ersten Halbzeit erneut über muskuläre Probleme im rechten Oberschenkel geklagt, weshalb sein Einsatz an diesem Wochenende in Quakenbrück nicht möglich sein wird.


DatenschutzImpressum